Powell, Clarida in Fed-Untersuchung von Finanzgeschäften freigegeben

Home » Powell, Clarida in Fed-Untersuchung von Finanzgeschäften freigegeben

Der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, und der frühere stellvertretende Vorsitzende, Richard Clarida, wurden in einer internen Untersuchung ihrer Finanztransaktionen freigesprochen. laut einem Memo des internen Wächters der Fed Donnerstag veröffentlicht.

Das Büro des Generalinspektors (IG), ein unabhängiger interner Wachhund, untersuchte mehrere Finanztransaktionen, die von den beiden obersten Beamten der Bank in den Jahren 2019 und 2020 durchgeführt wurden, fand jedoch „keine Beweise“, dass sie „gegen Gesetze, Regeln, Vorschriften oder Richtlinien verstoßen“. Handelsaktivitäten, die von unserem Büro untersucht wurden.“

Der Gouverneursrat der Fed forderte die IG im Oktober auf, Finanzgeschäfte zu untersuchen, die von Clarida, dem ehemaligen Präsidenten der Federal Reserve Bank of Dallas, Robert Kaplan, und dem ehemaligen Präsidenten der Boston Fed, Eric Rosengren, durchgeführt wurden.

Clarida geriet unter Beschuss, nachdem sie mehrere Käufe und Verkäufe von Investmentfonds offengelegt – und dann revidiert – hatte, als die Fed im Februar 2020 ihre erste Reaktion auf die COVID-19-Pandemie plante der Pläne der Fed.

Sowohl Kaplan als auch Rosengren investierten und handelten im Laufe des Jahres 2020 in Aktien und Anleihen in Millionenhöhe, während die Fed die Finanzmärkte mit beispielloser Unterstützung aktiv stützte.

Alle drei sind seitdem von ihren Ämtern zurückgetreten, obwohl Claridas Amtszeit bei der Fed dieses Jahr trotzdem enden sollte.

Die Fed IG untersuchte im Dezember 2019 auch Powells Finanzgeschäfte, nachdem einige Medienberichte Fragen zu seinem Verhalten aufgeworfen hatten.

In einem Mittwochs-Memo an Powell sagte Fed-Generalinspekteur Mark Bialek, das Aufsichtsbüro habe seine Untersuchung von Kaplan und Rosengren noch nicht abgeschlossen. Aber Bialek sagte, die Ermittlungen gegen Powell und Clarida hätten keine Beweise für schwerwiegendes Fehlverhalten ergeben.

Bialek sagte, dass die Trades von Clarida im Februar 2020 nicht gegen Insiderhandelsgesetze oder Fed-Regeln über die Verwendung von Verschlusssachen durch Spitzenbeamte verstießen. Während Clarida es versäumte, mehrere Finanzgeschäfte über die Offenlegungsformulare des Office of Government Ethics zu melden, die für alle hochrangigen Regierungsbeamten in den Jahren 2019 und 2020 erforderlich waren, sagte Bialek, er habe das Problem effektiv gelöst, indem er aktualisierte Offenlegungen bei OGE einreichte und die Untersuchung der Fed IG befolgte.

„Wir haben festgestellt, dass diese Auslassungen keiner weiteren Untersuchung bedürfen“, sagte Bialek.

Bialek sagte, ein Powell Family Trust habe während der „Blackout-Periode“ – einer mehrwöchigen Zeitspanne, in der hochrangige Fed-Beamte nicht mit der Presse sprechen, keine Wertpapiere kaufen oder verkaufen und von Finanztransaktionen abgehalten werden – auch fünf Finanztransaktionen getätigt die geldpolitische Sitzung der Fed im Dezember 2019.

Bei diesen fünf Finanztransaktionen handelte es sich um Geschäfte, die dazu dienten, Bargeld für wohltätige Spenden freizugeben, die die Familie Powell normalerweise jeden Dezember leistete, schrieb Bialek. Er sagte, die Geschäfte seien erfolgt, nachdem Powells Frau den Finanzberater des Trusts gebeten hatte, Mittel für die Spenden bereitzustellen, und der Berater sich nicht an die Bedingungen der Sperrfrist der Fed erinnern konnte.

„Der Trust-Finanzberater räumte später ein, dass die Ausführung der Trades während der Blackout-Periode ein ‚Versehen‘ seitens des Teams war. Wir haben keine Beweise dafür gefunden, dass Sie oder Ihr Ehepartner gleichzeitig wussten, dass die fünf Transaktionen während der Blackout-Periode ausgeführt wurden. Daher haben wir festgestellt, dass Sie nicht gegen die FOMC-Handelssperrregel verstoßen haben“, schrieb Bialek.