Reisewarnung für mexikanische Bundesstaaten nach der Verhaftung von Rafael Caro Quintero – NBC Los Angeles

Home » Reisewarnung für mexikanische Bundesstaaten nach der Verhaftung von Rafael Caro Quintero – NBC Los Angeles

Die Botschaft der Vereinigten Staaten in Mexiko hat ihre Bürger vor möglichen Zusammenstößen zwischen kriminellen Gruppen und Behörden in Sonora und Sinaloa gewarnt, die als Reaktion auf die Verhaftung von Rafael Caro Quintero, einem der meistgesuchten Anführer des Drogenhandels in Mexiko, ausbrechen könnten .

Die US-Regierung warnte auch vor einer möglichen Erhöhung der Sicherheit sowohl in Sinaloa als auch in Sonora.

In einer Erklärung berichtete die Botschaft, dass ihre Bürger in Mexiko bis zur Präsenz mexikanischer Behörden in beiden Bundesstaaten ein hohes Maß an Wachsamkeit und Zurückhaltung wahren sowie die lokalen Medien überwachen müssen.

Zuvor hatte die US-Regierung Sonora in eine Reiseempfehlung der Stufe 3 eingestuft, unter der Botschaft „Überdenke die Reise aufgrund von Verbrechen und Entführungen“, inzwischen wurde Sinaloa auf Stufe 4 eingestuft.

Die mexikanischen Behörden nahmen Rafael Caro Quintero am 15. Juli in San Simón, Sinaloa, fest.

Er wird mit dem Mord an Enrique Camarena, einem DEA-Agenten, im Jahr 1985 in Verbindung gebracht.

Während der Operation zur Eroberung von Quintero stürzte ein Militärhubschrauber in der Nähe von Los Mochis ab und tötete 14 Menschen an Bord. Die Unfallursache wurde nicht bekannt gegeben.