Religions- und Wissenschaftswissenschaftler leitet das Grefenstette Center in Duquesne

Home » Religions- und Wissenschaftswissenschaftler leitet das Grefenstette Center in Duquesne

Susan BarretoSusan ist eine Autorin mit langjährigem Interesse an Religion und Wissenschaft. Sie redigiert derzeit Kovalenz, das Online-Magazin der Lutheran Alliance for Faith, Science and Technology. Sie hat Artikel in geschrieben Der Lutheraner und der Newsletter des Zygon-Zentrums für Religion und Wissenschaft. Susan ist Vorstandsmitglied des Center for Advanced Study of Religion and Science, der Trägerorganisation für das Zygon Center und das Zygon Journal. Sie hat auch mitgeschrieben Unsere Körper sind Selbste mit Dr. Philip Hefner und Dr. Ann Pederson.

John Slattery wurde zum Direktor des Carl G. Grefenstette Center of Ethics in Science, Technology and Law der Duquesne University ernannt, wo er seit Anfang 2021 als Directing Fellow tätig war.

Der ausgebildete Ethiker, Theologe und Wissenschaftshistoriker hat in zahlreichen Essays die Schnittmenge von Technik, Wissenschaft, Religion und Rassismus erforscht. Slattery ist außerdem Autor von Faith and Science at Notre Dame und Herausgeber des T&T Clark Companion to Christian Theology and the Modern Sciences.

Vor Duquesne war er Senior Program Associate bei der American Association for the Advancement of Science, wo er das 6,5-Millionen-Dollar-Programm „Science for Seminaries“ leitete.

Er gewann 2020 auch den Expanded Reason Award der Joseph Ratzinger-Benedict XVI Vatican Foundation für seine Führungsrolle bei der Vermittlung von Gesprächen über Wissenschaft und Technologie in Seminarklassen in den USA und Kanada.

Am Zentrum Grefenstette wird er sich vor allem mit den Schnittstellen zwischen Ethik und Technik befassen. Das Zentrum ist bestrebt, Partnerschaften mit führenden Forschungseinrichtungen, Berufsverbänden und anderen regionalen katholischen Hochschulen und Universitäten sowie Gelehrten und Gemeinschaften unterschiedlicher Glaubenstraditionen auf der ganzen Welt zu schmieden.

Am 28. Oktober veranstaltet das Zentrum sein Herbstsymposium zum Thema „Wie können Algorithmen ethisch sein“ im Duquesne’s Power Center.

„Das Grefenstette Center ist zur perfekten Zeit am perfekten Ort“, sagte Slattery in einer Erklärung. „Das umfangreiche Ethikangebot von Duquesne, kombiniert mit Pittsburghs wachsendem Ruf als Drehscheibe für technische Innovationen, verleiht dem Zentrum ein nahezu unbegrenztes Potenzial, um ethische Diskussionen voranzutreiben und ethisches Handeln in Pittsburgh und in der gesamten Technologiewelt anzuregen.“