Rep. Victoria Spartz sendet strenge Botschaft an Biden, Zelenskyy über Kriegshilfe für die Ukraine: „Hör auf, Politik zu spielen“

Home » Rep. Victoria Spartz sendet strenge Botschaft an Biden, Zelenskyy über Kriegshilfe für die Ukraine: „Hör auf, Politik zu spielen“

NEUSie können jetzt Fox News-Artikel anhören!

Eine Kongressabgeordnete, die aus der Ukraine in die USA eingewandert ist, richtet eine strenge Botschaft an die Präsidenten Joe Biden und Wolodomyr Selenskyj bezüglich der Milliarden von Dollar an Hilfe, die ihrem ehemaligen Land inmitten des andauernden Krieges mit Russland zufließen.

„Hören Sie auf, Politik mit dem Leben der Menschen zu spielen“, sagte Rep. Victoria Spartz, R-Ind.

In einem exklusiven Interview mit Fox News Digital forderte Spartz die Umsetzung dessen, was sie als „dringende Maßnahmen“ bezeichnete, die ihrer Meinung nach dazu beitragen würden, die Situation in der Ukraine unter Kontrolle zu bringen und die massive Hilfe, die von der Ukraine bereitgestellt wird, besser zu rationalisieren USA mit wenig Aufsicht bisher.

„Als stolzer Amerikaner ist es mir in erster Linie peinlich, dass wir es zulassen [Russia] komm mit so viel davon. Aber ich denke, für Spiele und Politik ist jetzt keine Zeit. Und unsere Führer und Präsident Selenskyj müssen lernen“, sagte Spartz auf die Frage, warum es für den Kongress wichtig sei, eine angemessene Aufsicht über die US-Hilfe für die Ukraine einzurichten.

PUTIN BEHAUPTET, DASS RUSSLANDS KRIEG IN DER UKRAINE NUR BEGINNT

Sie beschrieb den Krieg als „Krieg um Ressourcen“ und argumentierte, dass Russland aufgrund der ukrainischen Rohstoffe und des geistigen Eigentums ein „strategisches Interesse“ an seiner Mission habe, seinen Nachbarn zu übernehmen.

Rep. Victoria Spartz, R-Ind., die aus der Ukraine ausgewandert ist, spricht über den Krieg in der Ukraine
(AP Foto/Jacquelyn Martin)

Sie kritisierte dann die „widerwillige und langsame“ Reaktion von Biden und Selenskyj bei der Bekämpfung der militärischen, propagandistischen und nachrichtendienstlichen Erfolge Russlands in der Ukraine und forderte den ukrainischen Führer auf, sein Land vollständig in den „Kriegsmodus“ zu versetzen, anstatt zu versuchen, es voranzubringen wenn das Leben normal weitergehen würde.

„Es ist im Moment kein Wiederaufbaumodus. [The] Land [is] mitten in einem großen Krieg. Und man muss es wie den Krieg behandeln. Du kannst leider nicht wie gewohnt leben, oder du hast es sehr lange, und es wird sehr schlimm“, sagte Spartz.

„Ich denke auch, dass wir von unserer Seite als Amerikaner viel Geld und viele Ressourcen ausgeben. Wir können kein weiteres Afghanistan haben“, sagte sie und fügte hinzu, Biden müsse „eine klare Strategie haben“.

„Er muss sich zusammenreißen und die Strategie mit seinen Taten in Einklang bringen. Seine Worte und Taten passen nicht zusammen“, sagte Spartz.

Spartz fügte hinzu, dass der Kongress unabhängig davon, was Biden tue oder nicht tue, die Pflicht und Verantwortung gegenüber dem amerikanischen Volk habe, „Transparenz und Kontrolle“ über das Geld der Steuerzahler zu gewährleisten.

KRIEGSOPFER IN DER UKRAINE VOM RUSSISCHEN MILITÄR BRUTALISIERT WERDEN SICH MONATE SPÄTER ERHOLEN

„Wir müssen in der Lage sein, sicherzustellen, dass dieses Geld effizient ausgegeben wird, und dass wir auch in der Lage sind, unseren Steuerzahlern gegenüber rechenschaftspflichtig zu sein. Und ich denke, das ist ein Muss, das der Kongress festlegen muss“, sagte sie.

„Es ist eine sehr ungewöhnliche Situation, da wir unsere Leute wirklich nicht vor Ort haben. Also müssen wir kreativ sein. Aber ich bin sicher, als ehemaliger Prüfer kann ich ein paar Vorschläge machen und es sehr einfach erledigen. Also Es ist nicht so schwer zu tun. Wir können es schaffen, und ich denke, wir müssen es schaffen.“

Auf die Frage, welche spezifischen Aufsichtsmechanismen sie implementieren würde, forderte Spartz die Einrichtung eines Echtzeit-Überprüfungssystems, das helfen würde, Hilfe, insbesondere Verteidigungswaffen, effizienter in die Ukraine zu liefern, wo sie schneller benötigt würden.

Sie forderte auch mehr Personal vor Ort, um sicherzustellen, dass die humanitäre Hilfe in den Gebieten mit dem größten Bedarf ankommt, wie sie beispielsweise von lokalen Nichtregierungsorganisationen und nicht von großen internationalen Organisationen oder der ukrainischen Regierung geleistet werden.

„Sie wollen es nicht der zentralisierten Regierung geben, weil … vielleicht missbrauchen sie es manchmal. Sie sind nicht immer die kompetentesten Leute, die in DC oder in Kiew sitzen. Das ist einfach eine bekannte Sache“, sagte sie.

„Wenn Sie mit realen Situationen um Leben und Tod umgehen, werden Sie viel effizienter sein, und das wird Ihnen wirklich wichtig sein. Und es gibt viele Bereiche, die wirklich am dringendsten leiden.“

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj nimmt am 18. Juni 2022 an einem Treffen mit Militärbeamten teil, als er die vom Krieg heimgesuchte Region Mykolajiw besucht.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj nimmt am 18. Juni 2022 an einem Treffen mit Militärbeamten teil, als er die vom Krieg heimgesuchte Region Mykolajiw besucht.
(Pressestelle des ukrainischen Präsidenten über AP)

RUSSLANDS KRIEG GEGEN DIE UKRAINE: 5 GRÜNDE, WARUM PUTIN NICHT AUFHÖRT

Spartz betonte, wie wichtig es sei, Bürokratie zu vermeiden, um Ineffizienzen zu beseitigen, als sie und ihre Kollegen die beste Vorgehensweise für die Mitglieder des Kongresses entschieden, um voranzukommen.

„Ich bin ehrlich zu Ihnen, die Ukraine ist im Moment auch darin verstrickt, in der Bürokratie. Und in unserem Land haben wir eine Menge Bürokratie, aber wenn wir anfangen, den Krieg zu führen, beseitigen wir sie“, sagte sie sagte. „Und die Leute verstehen, dass dies eine echte Situation auf Leben und Tod ist. Die Bürokratie muss verschwinden, und wir müssen ruhig bleiben, weil wir echte Leben haben, echte Menschen sterben, junge Jungen sterben.

„Ich denke, wenn wir uns stabilisieren können, wenn wir einige Dinge rationalisieren können, wenn wir Russland zurückdrängen und Druck auf sie ausüben können, um an den Tisch zu kommen und diesen Wahnsinn zu stoppen … es ist eine schlechte Situation für die ganze Welt, und ich denke, wir man muss es ernst nehmen und eine ernsthafte Strategie haben.“

Auf die Frage, was sie bei einem Treffen mit Biden zu der Situation sagen würde, betonte Spartz, wie wichtig es sei, die USA intern zu stärken, um zu vermeiden, dass Russland oder sogar China möglicherweise Schwächen ausnutzen.

„Joe Biden muss, wie gesagt, aufhören, Politik zu spielen“, sagte sie. „Es gibt einige Dinge, die er für diese Krise tun muss, um eine Strategie zu haben und Maßnahmen zu ergreifen, die mit dieser Strategie übereinstimmen. Und auch um sicherzustellen, dass er mit uns, mit dem Kongress, zusammenarbeitet, um unser Land intern zu stärken.“

Präsident Biden räuspert sich, als er neue Schritte ankündigt, die die Regierung dazu verpflichten, während der Bemerkungen am 4. März 2022 mehr in Amerika hergestellte Waren zu kaufen.

Präsident Biden räuspert sich, als er neue Schritte ankündigt, die die Regierung dazu verpflichten, während der Bemerkungen am 4. März 2022 mehr in Amerika hergestellte Waren zu kaufen.
(REUTERS/Evelyn Hockstein)

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS APP ZU ERHALTEN

„Wir haben gerade schreckliche Dinge, die unser Land von innen erschüttern. Schlechte Energiepolitik, Inflation, schlechte Wirtschaftspolitik, offene Grenzen, Verbrechen, Kartelle haben die Kontrolle über unser Land in den Städten übernommen, Schießereien. Ich meine, das ist echte Gesetzlosigkeit. Das ist inakzeptabel. … Ich denke, wir sind ein Land der Anarchie geworden“, sagte Spartz.

„Also muss er anfangen zu regieren und mit den Republikanern zusammenarbeiten, wenn er arbeiten will, denn es gibt viele spaltende Probleme. Es gibt viele Probleme, gegen die wir in den Schützengräben kämpfen werden. Aber ich denke, die nationale Sicherheit ist ein Thema, bei dem der Kongress zusammenkommen kann, wenn der Präsident führen will, und er muss aufhören, Angst davor zu haben, zu führen“, fügte sie hinzu.