Richter sagt, Floridas 15-wöchiges Abtreibungsgesetz sei verfassungswidrig

Home » Richter sagt, Floridas 15-wöchiges Abtreibungsgesetz sei verfassungswidrig

In einer mündlichen Entscheidung am Donnerstag sagte der Richter des Second Judicial Circuit Court John Cooper, er werde eine einstweilige einstweilige Verfügung erlassen, die in Kraft tritt, sobald er die schriftliche Anordnung in der von einigen Abtreibungsanbietern in Florida eingebrachten Klage unterzeichnet.

Die Entscheidung ist ein kurzfristiger Sieg für die Befürworter des Rechts auf Abtreibung in Florida und kommt eine Woche, nachdem der Oberste Gerichtshof der USA Roe v. Wade gestürzt und ein verfassungsmäßiges Recht beseitigt hat, das ein halbes Jahrhundert lang bestanden hatte. Vorerst bleibt die Abtreibung in Florida bis zur 24. Schwangerschaftswoche legal, was den Staat zu einem der freizügigsten im Süden macht.

Christina Pushaw, eine Sprecherin von DeSantis, sagte CNN in einer Erklärung, dass der Staat beabsichtigt, gegen das Urteil Berufung einzulegen.

„Obwohl wir von dem heutigen Urteil enttäuscht sind, wissen wir, dass der Pro-Life HB 5 letztendlich allen rechtlichen Herausforderungen standhalten wird“, sagte Pushaw.

Befürworter des Rechts auf Abtreibung und Demokraten feierten die Entscheidung von Cooper. In einer Erklärung sagte der Vorsitzende der Demokratischen Partei Floridas, Manny Diaz, das Gesetz sei „eine grobe Einmischung in persönliche medizinische Entscheidungen, die zwischen Patienten und ihren Ärzten getroffen werden sollten“.

„Politiker wie der Gouverneur haben nichts damit zu tun, die Gesundheitsfreiheit der Einwohner Floridas einzuschränken“, fügte er hinzu.

Kurzfristig wird die Entscheidung weitreichende Auswirkungen auf Frauen im ganzen Süden haben, wo sogenannte Trigger-Gesetze – Verbote, die mit dem Sturz von Roe v. Wade in Kraft treten sollen – und Verbote nicht mehr in der rechtlichen Schwebe sind Zugriff auf das Verfahren schnell stoppen. Seit Jahren ist Florida ein sicherer Hafen für Frauen, die eine Abtreibung wünschen, und die Anbieter erwarten, dass die 55 Kliniken des Bundesstaates mit Terminen für Frauen aus den umliegenden Bundesstaaten beschäftigt sein werden, in denen Abtreibung bald illegal sein könnte.

DeSantis unterzeichnete die neuen Abtreibungsbeschränkungen im April in einer Megakirche in der Gegend von Orlando, umgeben von Frauen und Kindern und angefeuert von Pastoren, Anti-Abtreibungsaktivisten und anderen Unterstützern.

Das Gesetz würde Abtreibungen nach 15 Wochen ohne Ausnahmen für Frauen verbieten, die infolge von Vergewaltigung, Inzest oder Menschenhandel schwanger werden. Das Gesetz würde Abtreibungen in Fällen zulassen, in denen eine Schwangerschaft ein „ernsthaftes Risiko“ für die Mutter darstellt oder wenn eine tödliche fötale Anomalie festgestellt wird und zwei Ärzte die Diagnose schriftlich bestätigen.

Etwa 75.000 der 80.000 vom Staat im Jahr 2021 gemeldeten Abtreibungen erfolgten im ersten Trimester, was bedeutet, dass die überwiegende Mehrheit der Verfahren nach dem neuen Landesgesetz weiterhin zulässig sein wird. Historisch gesehen gehört Florida laut der Kaiser Family Foundation zu den Bundesstaaten mit den meisten Abtreibungen pro Kopf pro Jahr.

Das Gesetz stellte jahrzehntelange Präzedenzfälle direkt in Frage, die Abtreibung als verfassungsrechtlich geschützt in Florida etablierten. Die Staatsverfassung in Florida beinhaltet ein Recht auf Privatsphäre, das der Oberste Gerichtshof des Bundesstaates seit langem so interpretiert, dass es den Einwohnern Floridas die Freiheit gibt, ohne Eingriffe der Regierung Zugang zu Abtreibungen zu erhalten.

In seiner Entscheidung von der Bank sagte Cooper, das Verbot „verstoße gegen die Datenschutzbestimmungen der Verfassung von Florida“.

Während die Entscheidung die Umsetzung der neuen Abtreibungsbeschränkungen des Staates verzögern wird, während der Fall durch das Rechtssystem geht, ist zu erwarten, dass der konservative Oberste Gerichtshof des Staates das letzte Wort haben wird. Alle sieben Mitglieder des High Court des Staates wurden von republikanischen Gouverneuren ernannt, darunter drei von DeSantis ausgewählte. Zu dem Zeitpunkt, an dem der Fall den Weg zum Obersten Gerichtshof des Bundesstaates einschlägt, wird aufgrund einer kürzlich erfolgten Pensionierung möglicherweise ein vierter DeSantis-Beamter auf der Bank sitzen.

Pushaw sagte, es sei das Argument des Bundesstaates, dass der Oberste Gerichtshof von Florida „zuvor Floridas Recht auf Privatsphäre dahingehend falsch interpretiert habe, dass es ein Recht auf Abtreibung einschließe. Wir lehnen diese Interpretation ab, weil die Verfassung von Florida kein Recht enthält – und niemals enthalten hat ein unschuldiges ungeborenes Kind zu töten.“

Die dramatische Verschiebung der Rechtslandschaft in Florida lässt Demokraten und Befürworter des Rechts auf Abtreibung pessimistisch zurück, dass der langjährige Rechtsschutz dieser Herausforderung lange standhalten wird.

„Wir glauben nicht, dass dieses Gericht es so sehen wird wie andere Gerichte“, sagte Lauren Book, Minderheitsführerin im Senat, kürzlich gegenüber CNN. „Jedes Stück Schutz, dieses Minimum an Schutz ist weg.“

Alta Spells von CNN hat zu diesem Bericht beigetragen.