Setzen grüne Gruppen fortschrittliche Politik vor Umweltschutz? – InsideSources

Home » Setzen grüne Gruppen fortschrittliche Politik vor Umweltschutz? – InsideSources

Was hat die Unterstützung der DC-Staatlichkeit oder die Verteidigung von Roe v. Wade mit dem Umweltschutz oder der Bekämpfung des Klimawandels zu tun?

Wenn Sie die Unterstützung sogenannter „Umwelt“-Gruppen wie z der Sierra Club, 350NH Action oder die League of Conservation Voters – alles.

Alle drei Gruppen befürworten eine sogenannte intersektionale Sichtweise der Umwelt, die die Unterstützung von Dingen wie Abtreibungsrechten, Zugang zu Wahlrechten, Unterstützung für Gewerkschaften und höhere Mindestlöhne als Teil der gesamten grünen Bewegung umfasst.

„Die Umwelt lebt nicht in einem Silo. Es ist ein vielschichtiges Problem“, sagte Catherine Corkery, die Leiterin des New Hampshire-Kapitels des Sierra Club.

Corkery sagte, dass Kandidaten für öffentliche Ämter, die die Unterstützung des Sierra Clubs wollen, eine starke Unterstützung für saubere Luft und sauberes Wasser zeigen müssten, aber auch Dinge wie Stimmrechte und wirtschaftliche Gerechtigkeit.

„Der Sierra Club verwendet eine Vielzahl von Themen, um Personen als Kandidaten zu überprüfen. Das Umfeld ist facettenreich. Unser Leben ist komplex und die Umwelt auch“, sagte sie.

Ein besserer Zugang zu Stimmrechten bedeutet beispielsweise, dass die Menschen leichter für umweltfreundliche Richtlinien und Kandidaten stimmen können, sagte Corkery.

350NH Action geht noch weiter und fordert, dass Kandidaten, die ihre Unterstützung suchen, sich einer fortschrittlichen Plattform anschließen, die weit über reine Umweltfragen hinausgeht.

„Klima ist ein intersektionales Thema, daher unterstützen wir nur Kandidaten, die eine starke Haltung zu progressiven Themen vertreten, für die wir und unsere Partner ebenfalls kämpfen, wie: Rassengerechtigkeit, Gerechtigkeit für Einwanderer, LGBTQIA+-Rechte, reproduktive Gerechtigkeit, Gesundheitsversorgung für alle, ein familienerhaltender Mindestlohn , öffentliche Bildung, Rechte der Ureinwohner, Waffensicherheit, Behindertenrechte, Beendigung der Masseninhaftierung und Verringerung der Einkommensungleichheit“, heißt es auf der Website der Gruppe.

Ein Vertreter von 350NH Action antwortete nicht auf eine Bitte um Stellungnahme. Sie haben auch nicht erklärt, warum sie Hassan und Pappas öffentlich wegen der Einwanderungspolitik kritisiert haben, aber nicht ihre Unterstützung für mehr Ölbohrungen oder Steuersenkungen für fossile Brennstoffe.

Dann gibt es die Scorecard des LCV für Gesetzgeber, die Stimmen für die Amnestie illegaler Einwanderer, die Föderalisierung von Landtagswahlen und die Amtsenthebung von Präsident Trump zählt.

Amerikanische Naturschutzkoalition (ACC)eine Naturschutzorganisation, die marktwirtschaftliche Lösungen für Umweltprobleme fördert, glaubt, dass LCV auf dem falschen Weg ist.

„Es scheint, als wäre LCV eher eine demokratische Frontgruppe als (eine) Umweltgruppe“, sagte er Quill Robinson, ACCs Vizepräsident für Regierungsangelegenheiten. „Ich denke, das ist eine echte Schande, denn es gibt wichtige Klimawandel- und Umweltthemen und -politiken, bei denen sich Demokraten und Republikaner einig sind, aber ich denke, LCV ist mehr darauf bedacht, Republikaner zu verprügeln und Demokraten bei der Wiederwahl zu helfen, als echte Fortschritte in Umweltfragen zu erzielen .“

Der LCV bezieht regelmäßig linke Positionen zu Themen, die nichts mit Naturschutz zu tun haben. Die LCV reagierte kürzlich auf die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs der Vereinigten Staaten im Fall Dobbs, der die Frage der Abtreibung an die staatlichen Gesetzgeber zurückverweist, indem sie eine Erweiterung des Gerichts forderte.

„Machen Sie keinen Fehler, die heutige Entscheidung ist das Ergebnis einer konzertierten, jahrzehntelangen rechten Anstrengung, unsere Gerichte zu erobern und die Rechte von Frauen, Mädchen und allen Menschen, die schwanger werden können, zurückzudrängen“, schrieb die LCV. „Der Kongress muss sofort handeln und die Zahl der Richter erhöhen, die am höchsten Gericht unseres Landes tätig sind.“

Robinson sagte, die Gruppe sei in ihrer Parteinahme sogar so weit gegangen, dass sie gegen ein Polizeireformgesetz Stellung bezogen habe, weil es von einem Republikaner vorgeschlagen worden sei.

„Was mich besonders am Kopf kratzte, war laut der League of Conservation Voters die Abstimmung gegen ein Polizeireformgesetz von Senator Tim Scott (RS.C.) ist die umweltfreundliche Position“, sagte Robinson. „Sen. Scott hat versucht, Probleme rund um die Polizei anzusprechen, und es hat viel Unterstützung von vielen verschiedenen Leuten bekommen, aber das ist kein Thema, das sich auf die Umwelt bezieht.“

Danielle Butcher, Vizepräsidentin des ACC, beschuldigt die LCV und andere linksextreme Umweltgruppen, den Umweltschutz und den Umgang mit dem Klimawandel zu einem Parteithema zu machen und Konservative zu verärgern, die sonst den Umweltschutz unterstützen würden.

„Das LCV und ähnliche Gruppen standen an der Spitze der Bewegung, die den Klimawandel erfolgreich politisiert hat“, sagte Butcher kürzlich in einem Kommentar. „Eine Umweltvertretung sollte die Gesetzgeber auf der Grundlage ihrer Arbeit zur Bekämpfung der Ursachen des Klimawandels bewerten, nicht darauf, ob sie für die Amtsenthebung eines ehemaligen Präsidenten oder für ein parteiisches Stimmrechtsgesetz gestimmt haben oder nicht. Indem sie alle Republikaner im Kongress meidet, schadet LCV nur ihrer Fähigkeit, echte Lösungen voranzutreiben.“