Sport-Update zum Mittsommer in Virginia – Konferenz-Updates und Athleten machen landesweit Lärm – The Cavalier Daily

Home » Sport-Update zum Mittsommer in Virginia – Konferenz-Updates und Athleten machen landesweit Lärm – The Cavalier Daily

Verschiedene Sportteams aus Virginia hatten bisher einen ereignisreichen Sommer. Der ACC kündigte eine wichtige Aktualisierung der Konferenzplanung für Fußball an, und Leichtathleten und Frauenfußballsportler machen sich auf der globalen Bühne einen Namen. Darüber hinaus verzeichneten mehrere Cavalier-Teams Erfolge im Transfer- und Rekrutierungsbereich, und Virginia beendete ein weiteres starkes Gesamtjahr in der Leichtathletik mit einem 11. Platz im Director’s Cup.

Der Fußballplan wurde umgestaltet und die bestehende Divisionsstruktur aufgelöst

Die Atlantic Coast Conference kündigte a neues Fußballplanungsmodelldas von 2023 bis 2026 stattfinden soll. In dem Modell werden die Divisionen Atlantic und Coastal aufgelöst und stattdessen spielen die Teams jedes Jahr gegen die gleichen drei Gegner – wobei Virginias Hauptgegner Louisville, North Carolina und Virginia Tech sind – währenddessen während der vier Jahre ein Heim- und Auswärtsspiel mit den anderen 10 Teams zu spielen.

„Ich bin sehr dankbar, dass unsere studentischen Athleten die Möglichkeit haben werden, eine Spieltagumgebung an jeder anderen Institution im ACC zu erleben“, sagte Trainer Tony Elliott.

Das angestrebte Ziel des Modells ist es, dass jede Mannschaft unter anderem ein Heim- und ein Auswärtsspiel gegen jede andere Mannschaft bestreiten kann.

„Das neue Modell schafft mehrere Verbesserungen für den ACC-Fußball, die der Liga, unseren Studentensportlern und unseren Fans zugute kommen werden“, sagte Sportdirektorin Carla Williams.

Leichtathletik-Stars auf nationaler Bühne, die sich einen Platz bei Leichtathletik-Weltmeisterschaften sichern

Unterdessen macht ein weiterer Leichtathletikstar aus Virginia Schlagzeilen. Nach Nachwuchs-Diskuswerfer Claudio Romero gewann die nationale NCAA-Meisterschaft Früher im Juni gewann der erfahrene Speerwerfer Ethan Dabbs die Goldmedaille im Speerwurf bei den USATF Outdoor Championships, die am 26. Juni stattfanden.

Dabbs lag mit einem verbleibenden Wurf auf dem fünften Platz, als er einen Wurf von 81,29 Metern startete, um auf den ersten Platz zu springen und seine erste nationale Meisterschaft zu gewinnen. Noch beeindruckender ist die Reise, die Dabbs zurückgelegt hat, um zu seiner besten sportlichen Leistung der jüngsten Vergangenheit zurückzukehren.

Dabbs wurde erst vor einem Jahr an seinem Wurfarm operiert und hat sich wieder in Meisterschaftsform zurückgearbeitet. In dieser Saison stellte Dabbs mit 82,93 Metern einen ACC- und ACC-Meisterschaftsrekord auf. Außerdem wurde er in diesem Frühjahr von seinen Teamkollegen zu Virginias Comeback-Spieler des Jahres gewählt.

Nach seiner Meisterschaftsleistung wird Dabbs bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften als Vertreter der Vereinigten Staaten antreten, wobei der Speerwurf am 21. Juli beginnen soll. Die Meisterschaften werden in Eugene, Oregon, ausgetragen. Dabbs wird Romero bei den Meisterschaften begleiten, wo Romero Chile vertreten wird, nachdem er sich früher im Frühjahr qualifiziert hat.

Neben Dabbs nahm auch die Neulingin Mia Barnett an den USATF U20 Outdoor Championships teil, wo sie über 1500 Meter den zweiten Platz belegte. Barnett stellte in diesem Frühjahr einen Neuling-Rekord in Virginia auf den 800 Metern auf und wird versuchen, ihre beeindruckende Neuling-Saison zu verbessern.

Aktuelle und ehemalige Fußballerinnen treten bei Concacaf-Meisterschaften gegeneinander an

Die Frauenfußballmannschaft von Virginia hat vier Athletinnen, die an der Concacaf-Frauenmeisterschaft teilnehmen, die am 4. Juli begann. Drei der Athletinnen sind Alumnae – Diana Ordoñez, Becky Sauerbrunn und Emily Sonnett. Der vierte und letzte Kavalier ist die Verteidigerin Claire Constant im fünften Jahr. Ordoñez repräsentiert Mexiko, Sauerbrunn und Sonnett repräsentieren die Vereinigten Staaten und Constant repräsentiert Haiti.

Nachdem das Gruppenspiel beendet war und alle vier Athleten zusammen in Gruppe A antraten, gewannen die Vereinigten Staaten die Gruppe und rückten ins Finale vor. Jeder Athlet hat mindestens einen Start verzeichnet, und Sonnett erzielte das erste Tor der Vereinigten Staaten im Halbfinalspiel gegen Costa Rica.

Kavaliere haben Transfer- und Rekrutierungserfolge

In anderen jüngsten Nachrichten erhielt das Männer-Basketballteam von Virginia seine erste Zusage für die Rekrutierungsklasse 2023. Blake Buchanan aus Coeur D’Alene, Idaho, gab am 3. Juli sein Engagement für Virginia wegen Gonzaga bekannt.

Buchanan ist Idahos bestplatzierter Interessent, ein 6-Fuß-10-Power Forward/Center und wird als Nr. 107-Gesamtspieler in der Klasse 2023 eingestuft. Er ist ein großartiger erster Neuzugang in der Klasse 2023, da die Cavaliers hoffen, eine Klasse von 2022 zu erreichen oder zu verbessern, die einer der besten Trainer war, die Tony Bennett in Virginia hatte.

Nach einer unglaublich erfolgreichen Saison verbessert sich das Schwimmen und Tauchen in Virginia weiter. Die Damenmannschaft gewann die nationale NCAA-Meisterschaft zum zweiten Mal in Folge am 19. März, während die Herrenmannschaft den 10. Gesamtrang belegte. Das Frauenteam fügt nun zwei Transfers zu einem bereits großartigen Team hinzu, während das Männerteam gerade die Nachricht eines Transfers erhalten hat.

Maxine Parker, aufstrebende Juniorin aus Georgia, und Sam Baron, aufstrebende Juniorin aus UCLA, wechselten beide im Mai nach Virginia und werden dem Frauenteam beitreten. In der Zwischenzeit erhielt das Herrenteam großartige Neuigkeiten, dass der aufstrebende Student im zweiten Jahr, Tim Connery, ein Transfer aus Texas, dem Team beitreten wird. Connery gab seinen Wechsel am 4. Juli bekannt und gewann im Frühjahr eine individuelle Big 12-Meisterschaft im 100-Yard-Schmetterling.

Endstand des Director’s Cup veröffentlicht

Schließlich hatte die Leichtathletik von Virginia insgesamt ein sehr erfolgreiches Jahr. Der endgültige Stand des LEARFIELD Directors‘ Cup wurde am 30. Juni von der National Association of Collegiate Directors of Athletics bekannt gegeben. Virginia belegte den 11. Gesamtrang, den gleichen Platz, den auch die Cavaliers im letzten Jahr belegten. NCAA-Mannschaftsmeisterschaften im Herrentennis sowie im Schwimmen und Tauchen der Damen spielten eine große Rolle bei Virginias Endplatzierung.

Virginia hat sich zum 15. Mal in Folge unter den Top 25 platziert. Die Punkte im Directors‘ Cup werden aus dem NCAA-Postseason-Finish einer Schule in 19 Sportarten gesammelt. Vier der Sportarten müssen Basketball, Baseball und Volleyball für Männer und Frauen sein.