Taiwan bekräftigt seine Unterstützung für die karibische national festgelegte Beitragsfinanzierungsinitiative

Home » Taiwan bekräftigt seine Unterstützung für die karibische national festgelegte Beitragsfinanzierungsinitiative

Die Republik China (Taiwan) hat ihre Unterstützung für die Caribbean Nationally Certaind Contribution Finance Initiative (NDCFI) bekräftigt.

Taiwans fortgesetztes Engagement für das karibische NDCFI kam am Dienstag, den 5. Juli 2022, während der Eröffnung des zweiten Investitionsforums mit national festgelegtem Beitrag (NDC), das von der Regierung von St. Lucia und der Organisation der östlichen Karibischen Staaten (OECS) einberufen wurde.

Das zweite NDC-Investitionsforum fand vom 5. bis 7. Juli 2022 im Harbour Club Hotel in Gros Islet, St. Lucia, unter dem Thema „From the Frontline to the Future: Uniting the Caribbean for Bold Climate Action“ statt und wurde hervorgehoben Probleme und Lösungen im Zusammenhang mit der Dekarbonisierung der östlichen Karibik, indem Ambitionen und Möglichkeiten durch Zusammenarbeit und Unterstützung untersucht werden.

Im September 2018 unterstützte Taiwan das Ministerium für nachhaltige Entwicklung bei der Ausrichtung des allerersten regionalen NDC-Investitionsforums, das im Oktober desselben Jahres stattfand. Im April 2022 spendete Taiwan 30.000,00 EC$ an das NDCFI für die Ausrichtung des diesjährigen Investitionsforums.

Gesponsert | Der Artikel wird unten fortgesetzt

Während seiner Rede bei der Eröffnungsplenarsitzung und Podiumsdiskussion am 5. Juli 2022 sagte SE Peter Chia-yen Chen, Taiwans Botschafter in St. Lucia, Taiwan sei erfreut, erneut bei der Ausrichtung des wichtigen Investitionsforums behilflich zu sein. Er merkte jedoch an, dass mehr getan werden müsse, um die östliche Karibik zu dekarbonisieren und die Widerstandsfähigkeit gegenüber den Auswirkungen des Klimawandels zu stärken, und fügte hinzu, dass Taiwan einige mutige Fortschritte gemacht habe.

„Taiwan ist als NDC-Partner sehr bereit, mehr Ressourcen zu mobilisieren, um die Bemühungen zu unterstützen“, sagte Botschafter Chen. „In diesem März stellte die Regierung von Taiwan ihren Fahrplan vor, um bis 2050 Netto-Null-Emissionen zu erreichen, und schließt sich damit weiteren 136 Ländern der Welt an, um das Ziel zu verfolgen, den globalen Temperaturanstieg auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen.“

Botschafter Chen fügte hinzu: „Der Vorschlag in der Roadmap sieht vor, dass erneuerbare Energien bis 2050 60-70 % der Stromversorgung Taiwans ausmachen, Technologien zur Kohlenstoffabscheidung, -nutzung und -speicherung entwickeln, Gesetze und Vorschriften überprüfen, kohlenstoffarme Verkehrsmittel, Elektrofahrzeuge und umweltfreundliche Gebäude fördern . Taiwan betrachtet das Erreichen von Netto-Null und die Milderung der Klimakrise als unsere kollektive und generationsübergreifende Verantwortung, während wir uns der Welt anschließen.“

Der amtierende Premierminister, Dr. Ernest Hilaire, der im Namen des Premierministers, Hon. Philip J. Pierre, sagte, die Zusammenkunft der wichtigsten Interessengruppen auf dem Investitionsforum symbolisiere die Anerkennung, dass es Stärke in Zahlen gebe. Er wies darauf hin, dass der Klimawandel eine Priorität bleiben muss, da die Region weiterhin durch die COVID-19-Pandemie verursachte wirtschaftliche Einbußen erleidet.

„An diesem Punkt müssen wir, während wir unsere Bemühungen zur Erholung von der Pandemie fortsetzen, ungeachtet dessen, dass die Weltwirtschaft unseren Fortschritt weiterhin einschränkt, die Gelegenheit nutzen, strategische und hochwirksame Resilienzmaßnahmen zu entwickeln, um sich weiter von den schweren Verlusten zu erholen, einschließlich der Arbeitsplatzverluste, die wir alle erlitten haben. Hierin liegt die Chance für uns, wirklich einen grünen Erholungspfad für langfristig nachhaltiges Wachstum mit Widerstandsfähigkeit gegenüber dem Klimawandel zu verfolgen“, sagte Hilaire.

Hon. Shawn Edward, Minister für Bildung, nachhaltige Entwicklung, Innovation, Wissenschaft, Technologie und Berufsbildung, ermutigte alle Beteiligten, weiterhin ihre jeweiligen Rollen zu spielen, um das Ziel der Eindämmung des Klimawandels zu erreichen.

„Lassen Sie uns sicherstellen, dass wir weiterhin unseren Beitrag leisten“, sagte Hon. sagte Edward. „Wir als kleine Insel-Entwicklungsstaaten müssen weiterhin mutig kämpfen und angesichts der Bedrohungen durch den Klimawandel gemeinsam durchhalten“, sagte er.

Unterdessen sagte Dr. Didacus Jules, Generaldirektor der OECS, trotz der raueren Realitäten, dass die Wissenschaft der Menschheit in Zukunft Gesichter in Bezug auf den Klimawandel zeigt, sei ein proaktiver Ansatz notwendig.

„Es ist die Betrachtung einer solchen Zukunft, die die Regierungen und Menschen der Region zum Handeln veranlasst hat, um eine alternative Zukunft anzustreben; eine Zukunft, die nicht auf Fatalismus basiert, sondern auf Entschlossenheit und kollektivem Handeln und dem Glauben, dass wir zusammen mit einer wirklich willigen internationalen Gemeinschaft das Blatt gegen den Klimawandel wenden können“, sagte er.

Als offene regionale Plattform für Klimaschutz fordert das NDCFI aktives Engagement und Beiträge von interessierten Ländern, Entwicklungspartnern, Entwicklungsbanken und Interessenvertretern des Privatsektors für die Bereitstellung von:

• Regionale sektorübergreifende und mehrparteiige Konsultationen, Engagements und Austauschprozesse mit Interessengruppen, die die Ambitionen auf eine Führungsposition im Klimaschutz in der Karibik unterstützen und Investitionen in eine widerstandsfähige und kohlenstoffarme Infrastruktur in allen von den OECS-Mitgliedstaaten identifizierten vorrangigen Sektoren katalysieren;

• Lern- und Unterstützungsmöglichkeiten, die Hürden bei der Entwicklung von Investitionsprojekten in Schlüsselsektoren angehen; und

• Lern- und Unterstützungsmöglichkeiten, die den Zugang zu öffentlicher und privater Klimafinanzierung verbessern.