Ted Leonsis könnte mit Nats der König des Washingtoner Sports sein

Home » Ted Leonsis könnte mit Nats der König des Washingtoner Sports sein

Es ist zwei Monate her, seit die Familie Lerner begonnen hat, einen Verkauf der Washington Nationals zu prüfen.

Was ich höre: Ted Leonsis ist laut mehreren Quellen sehr interessiert. Fette Katzen aus der Stadt schwirren herum.

  • Und nein, Jeff Bezos ist nicht Teil des Prozesses.

Außenseiterbewegung: Der Private-Equity-Milliardär Joshua Harris gehört zu denen, die die Reifen treten. Für den Besitzer der Philadelphia 76ers und New Jersey Devils sollte es eine Heimkehr werden: Er wuchs in Chevy Chase, Maryland, auf und besuchte die Field School, bevor er sein Vermögen an der Wall Street machte. Er besitzt Häuser in Miami und New York.

Leonsis ist der Lokalmatador im Bunde. Der gebürtige New Yorker ist Absolvent von Georgetown und ehemaliger AOL-Manager der schätzungsweise 1,6 Milliarden Dollar wert ist. Der Kauf der Nats würde ihn zum König des Profisports in Washington krönen.

  • Die Nats – laut Forbes mit 2 Milliarden Dollar bewertet – wären das Kronjuwel eines Sportimperiums. Seine Gruppe Monumental Sports besitzt bereits die Capitals, Wizards und Mystics. Das weitläufige Portfolio umfasst Capital One Arena und den regionalen Sender NBC Sports Washington.

Und bedenken Sie Folgendes:

  • Leonsis ist eine Evangelistin für Sportwetten. Seine Capital One Arena war der erste US-Profisportort, der ein Sportwetten eröffnete. Er wünscht sich Die 20.000 Quadratmeter große Fläche war größer.
  • Nats Park, das im Januar das BetMGM Sportsbook eröffnete, würde es dem Tech-Mogul ermöglichen, seine Präsenz im Sportwettenbereich zu erweitern. Monumental betreibt das Buch nicht, sieht es aber als Aufhänger für junge Fans.

Ja aber: Ein Knackpunkt bei jedem möglichen Gebot ist MASN. Das Mid-Atlantic Sports Network besitzt die lokalen Fernsehrechte für die Übertragung von Nationals-Spielen, aber die Sender wird mehrheitlich von den Baltimore Orioles kontrolliert und war Gegenstand von Rechtsstreitigkeiten über die Gewinnbeteiligung zwischen den beiden Franchises. Die Lösung des MASN/TV-Clusters wäre eine Priorität für die Bieter.

Trotz all dieses Potenzials Eine Sache, die mir aufgefallen ist, ist der Mangel an lokaler Begeisterung über den möglichen Verkauf. Klatsch über die Auswahlliste interessierter Bieter – das Gesellschaftsspiel, von dem Sie erwarten würden, dass es Washington fesselt, wenn Dan Snyder die Commanders verkauft – spielt sich nicht in großem Umfang ab.

Eine Erklärung: „Es gibt nicht viele Leute in DC, die sich das leisten könnten“, sagt mir ein Geschäftsmann. „Ich denke, es ist entweder Ted“, der das Team kauft, „oder jemand, an den niemand außerhalb der Stadt denkt.“

Bemerkenswert: Laurene Powell-Jobs (Nettowert: 14,4 Mrd. $) ist an Leonsis‘ Monumental beteiligt.

  • Und David Rubenstein, Mitbegründer der Carlyle Group, ist als Teil einer von Leonsis geführten Gruppe daran interessiert, Dan Primack von Axios berichtete am Dienstag. Aber es heißt, dass der gebürtige Baltimore noch mehr von seinen geliebten Orioles fasziniert ist (die nicht zum Verkauf stehen … noch).

Und wie wäre es damit aus Kulanz: Mark Lerner ist der geschäftsführende Haupteigentümer der Nats – und Partner bei Monumental.

💬 Town Talker ist eine wöchentliche Kolumne über lokale Politik und Macht. Schreiben Sie mir, worüber Ihre Freunde chatten: [email protected]

(Offenlegungshinweis: Laurene Powell Jobs ist eine Investorin von Axios.)