The Big Idea – wie Finanzleiter das Erkenntnisproblem lösen

Home » The Big Idea – wie Finanzleiter das Erkenntnisproblem lösen
(© Visuelle Generation – Shutterstock)

Daten sind das Lebenselixier moderner Unternehmen. Das ultimative Ziel für jedes Unternehmen ist die Einrichtung einer vertrauenswürdigen Datenquelle als Grundlage für die Maximierung der Leistung. Aber dieses Ziel in der digitalen Welt zu erreichen, ist angesichts der Menge an Daten, die wir heute generieren, kein einfaches Unterfangen. Das Weltwirtschaftsforum schätzt, dass bis 2025 die täglich generierte Datenmenge weltweit 463 Exabyte erreichen wird, was einer Milliarde Gigabyte entspricht.

Die Datenherausforderung wird durch die Tatsache verschärft, dass 90 % der Wertschöpfung heute aus immateriellen Vermögenswerten stammen – von denen die meisten nicht in Finanzbilanzen erfasst werden – von Kundenbeziehungen über soziales bis hin zu intellektuellem Kapital. Laut Ocean Tomo in seiner Marktwertstudie zu immateriellen Vermögenswerten, ist der Anteil der immateriellen Werte von 17 % im Jahr 1975 auf 90 % im Jahr 2020 gestiegen, was unterstreicht, welch wichtiger Bereich des Datenmanagements dies für Unternehmen heute ist. Dennoch ist es heute schwieriger als je zuvor, eine vertrauenswürdige Datenquelle zu finden, da Unternehmen mit unzähligen Quellen innerhalb und außerhalb ihrer Netzwerke umgehen müssen.

Auch die Erwartungen an den CFO von heute haben sich verändert, von der Maximierung des Shareholder Value aus bestehenden Betrieben hin zu Architekten neuer Wertschöpfung. CFOs brauchen die richtigen Daten, Technologien und Mitarbeiter, um dies zu erreichen, damit sie Ereignisse antizipieren und den Wert steigern können. Herkömmliche ERP-Systeme wurden jedoch entwickelt, um den Wert zu verfolgen, anstatt ihn zu schaffen. Diese Legacy-Systeme waren nicht darauf ausgelegt, die immateriellen Werttreiber der digitalen Wirtschaft und die von ihnen generierten Daten zu verwalten, was es den CFOs von heute erschwert, diese neuen Erwartungen zu erfüllen.

Ein Beispiel für ein Unternehmen, das diese Herausforderungen gemeistert hat, ist der US-Sender Die Firma EW Scripps. Das 1878 als Tageszeitungskette gegründete Unternehmen durchlief 2015 eine große Transformation, trennte sich vom rückläufigen Zeitungsgeschäft und wandelte sich in ein lokales Fernseh- und nationales Mediengeschäft um.

Diese Transformation wurde durch ein Technologie-Upgrade unterstützt, das auf eine bessere Integration von Finanzen und HR abzielte. Scripps hat seine Personalabteilung digitalisiert, mit Workday als Grundlage. Obwohl sich Scripps während der Technologieeinführung mitten in mehreren Fusionen und Übernahmen befand, verlief die Bereitstellung reibungslos und ermöglichte es Scripps, das Geschäft nach den Übernahmen einfacher neu zu organisieren.

Nach der reibungslosen Einführung und den Vorteilen auf der HR-Seite fügte Scripps Workday Financial Management und Workday Prism Analytics hinzu. Dies bot dem Unternehmen eine einheitliche Quelle für Finanz- und Personaldaten sowie einen Rahmen für die schnelle Integration der Betriebs- und Finanzdaten einer Neuakquisition – eine vollständige Unternehmensreorganisation kann jetzt in nur zwei Wochen durchgeführt werden, was die Vorlaufzeit bis zur Schaffung neuer Werte erheblich verkürzt Der Erwerb.

Scripps konnte 32 verschiedene Systemschnittstellen entfernen, was den Zugriff und die Analyse von Informationen erheblich erleichtert. Die Finanzteams können mehr Zeit mit der Entwicklung von Dashboards für Analysen, Berichte und Prognosen verbringen, anstatt sich mit grundlegenden Finanzaufgaben zu beschäftigen.

Dies erwies sich während der COVID-19-Pandemie als besonders wichtig, was zu einem Einbruch der Werbeeinnahmen führte. Mit der durch Workday Adaptive Planning ermöglichten Szenarioplanung und häufigen Berichterstellung konnte das Führungsteam schnellere und fundiertere Entscheidungen treffen, wenn der Cashflow knapp war, und sich schnell an neue Geschäftsumstände anpassen.

Wie Vagelis Kontopos, VP für Finanzplanung und -analyse bei The EW Scripps Company, erklärt: „Workday hat uns die Daten und Erkenntnisse geliefert, um das Unternehmen strategisch besser zu führen, insbesondere in schwierigen und unsicheren Zeiten, und zwar viel schneller.“

Durch die Verwendung einer gemeinsamen Plattform für alle Abteilungen hat Scripps die monatliche Berichtszeit von zwei Tagen auf etwa 30 Sekunden reduziert, was eine schnellere und häufigere Bereitstellung von Echtzeitberichten, Prognosen und Budgetaktualisierungen für das Führungsteam bedeutet.

Dies ist ein großartiges Beispiel für ein Unternehmen, das sich von der Verwendung von Technologie zur einfachen Wertverfolgung hin zu einer Position entwickelt hat, in der es möglich ist, Wert aus seinen Daten zu ziehen.

Der Aufbau einer vertrauenswürdigen Datenquelle ist für eine erfolgreiche Wertschöpfung unerlässlich. Organisationen verlangen, dass ihre Daten eine genaue, aktuelle Version der Wahrheit aus einer einzigen Quelle sind. Sobald dies verfügbar ist, können sie auf wichtige Erkenntnisse aus ihren Daten zugreifen, um die Geschäftsleistung zu verbessern, einschließlich der profitabelsten Umsatztreiber, der größten Quellen für diskretionäre Ausgaben und der Kapitalallokation zur Maximierung des ROI.

Ein weiteres Beispiel ist Coleman Worldwide Moving, das erweiterte Analysen hinzufügte an seine Technologieinfrastruktur, um mehr Wert aus seinen Daten zu ziehen. Vor der Implementierung von Workday Prism Analytics musste das Umzugsunternehmen mit inkompatiblen, unterschiedlichen Systemen jonglieren. Bei 60 Servicezentren in den USA war es für die Benutzer schwierig, auf relevante Daten zuzugreifen oder sie mit externen Informationsquellen zu kombinieren.

Das Transport- und Lagerunternehmen richtete ein allgemeines Manager-Dashboard ein, das Managern eine zentrale Anlaufstelle für den Zugriff auf wichtige Kennzahlen bietet, wie z. B. eine Zusammenfassung der Gewinn- und Verlustrechnung für ihren Standort. Das Dashboard integriert Daten aus Workday Financial Management mit zusätzlichen Datenquellen, darunter das Abrechnungssystem von Coleman und Umfragen zur Kundenzufriedenheit.

Mit unserer Analysetechnologie kann Coleman innerhalb weniger Minuten Berichte für 300 Fahrer erstellen – zuvor dauerte diese Aufgabe für nur einen Fahrer bis zu einer Stunde – und konnte seinen Fahrern dabei helfen, profitabler zu werden.

Das Unternehmen hat jetzt einen Echtzeit-Einblick in die finanzielle Leistung, und das Finanzteam kann Berichte in wenigen Sekunden erstellen, was die Zeit verkürzt, die benötigt wird, um relevante Daten anzuzeigen, Entscheidungen zu treffen und Maßnahmen zu ergreifen.

In der heutigen digitalen Wirtschaft müssen Unternehmen ihre Daten als Fundgrube für die Schaffung von Geschäftswert betrachten und nicht als Vermögenswert, der einfach nachverfolgt werden muss. Um dies zu erreichen, ist es unerlässlich, eine vertrauenswürdige Datenquelle einzurichten, wie The EW Scripps Company und Coleman Worldwide Moving gezeigt haben.

Mit der richtigen Technikkann sich das Finanzwesen von der Nachverfolgung des Werts zum Treiber entwickeln, ausgestattet mit den notwendigen Erkenntnissen, um Ereignisse vorherzusagen und proaktiv darauf zu reagieren, der Anpassungsfähigkeit, um schnell umzuschwenken, um Chancen zu nutzen, und dem Talent, diese neue Aufgabe zu unterstützen.

In unserem nächsten Artikel werden wir untersuchen, wie das Problem der Anpassungsfähigkeit mit flexiblen und sicheren Prozessen gelöst werden kann, die den Wandel unterstützen. Unser letzter Artikel in dieser Big Ideas-Serie wird das Talentproblem überwinden, indem wir aktuellen und potenziellen Mitarbeitern eine moderne Erfahrung bieten.