Überhöhte Reisepreise, wenige Zimmer: Vor dem Anpfiff in Katar sind die Möglichkeiten der Fußballfans begrenzt

Home » Überhöhte Reisepreise, wenige Zimmer: Vor dem Anpfiff in Katar sind die Möglichkeiten der Fußballfans begrenzt

Fußballfans haben den Ruf, extreme Anstrengungen zu unternehmen, um ihre Mannschaften zu unterstützen. Aber selbst nach ihren Maßstäben planen Sie Reisen für diesjährigen WM in Katar hat sich zu einem beispiellosen Abenteuer entwickelt.

Flugpreise, die zwei- oder dreimal so hoch sind wie üblich, Hotelzimmer, die Hunderte von Dollar pro Nacht kosten können, und die Aussicht, die VAE zu ihrer Basis zu machen, um für Spiele zwischen den beiden Ländern hin und her zu reisen – was hat es gebracht als die „am leichtesten zugängliche“ Weltmeisterschaft projiziert wurde, entwickelt sich für die Fans zu einem logistischen Albtraum.

Katars einzigartige Attraktivität als Gastgeberland – alle acht Stadien befinden sich in und um die Hauptstadt Doha, innerhalb einer Stunde Fahrtzeit – hat zum Verkauf von 1,8 Millionen Tickets bis zum 29. Juni beigetragen, wobei der letzte Verkaufszeitraum am 5. Juli beginnt Und obwohl Indien nicht annähernd an die Qualifikation für das Turnier vom 21. November bis 18. Dezember herangekommen ist, gehört das Land zu den Top-10 der Ticketkäufer.

„2018 hatte Moskau nur zwei Stadien und trotzdem gab es Nächte, in denen die ganze Stadt ausverkauft war“, sagt Akarsh Sharma, ein Geschäftsmann aus Gurgaon, der nach Russland gereist war, um die Weltmeisterschaft zu sehen. „Hier sprechen wir über ein Land, das kleiner ist als Delhi-NCR, das das gesamte Turnier ausrichten wird.“

Sharma gab Rs 1,3 Lakh für eine Reihe von Tickets aus, die ihm Zugang zu sieben Spielen in allen Runden verschaffen, von der Gruppenphase bis zum Finale. Aber er muss sich noch auf eine Unterkunft konzentrieren. Und er ist nicht der einzige.

Angesichts des verzerrten Angebots-Angebots-Verhältnisses und der Tatsache, dass 80 Prozent des gesamten Unterkunftsbestands über ein zentralisiertes System verkauft werden, das vom Organisationskomitee betrieben wird, ist es weder einfach noch erschwinglich, eine Unterkunft zu finden.

Im Dezember berichtete die Nachrichtenagentur AP, dass die Organisatoren einen Großteil der Zimmer für die Spieler und Offiziellen der 32 Mannschaften, Vertreter des Weltfußballverbands FIFA, die Sponsoren des Turniers und internationale Medien reserviert hätten.

Das lässt den ausländischen Fans nur sehr begrenzte Möglichkeiten. In einer Erklärung gegenüber The Indian Express sagte das Supreme Committee for Delivery and Legacy – zuständig für die Organisation der Weltmeisterschaft – „das Gastgeberland wird für die eine Million bis zu 1.30.000 Zimmer liefern, was 3,6 Millionen Übernachtungen entspricht -plus Fans werden voraussichtlich zum Turnier reisen“, und fügte hinzu, dass „zu gegebener Zeit weitere Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung gestellt werden“.

Kaufe jetzt | Unser bestes Abonnement hat jetzt einen Sonderpreis

Die Preise pro Nacht für ein Hotel oder eine Wohnung beginnen bei 80 Dollar für zwei Personen und gehen bis zu Tausenden von Dollar, aber da das Land zu wenig Zimmer hat, waren die Organisatoren gezwungen, nach kreativen Lösungen zu suchen.

So wurden die in der Bucht ankernden Luxuskreuzfahrtschiffe in Hotels umgewandelt, mit Kabinen für bis zu 800 Dollar pro Nacht. Und Zelte, die bei etwas mehr als 200 Dollar pro Nacht beginnen, wurden in den Wüsten als Campingmöglichkeiten aufgeschlagen.

Alle Buchungen über die offizielle Plattform erfordern einen Mindestaufenthalt von zwei Nächten. Zimmer über beliebte Hotelaggregatoren sind bereits ausverkauft und Gastfamilienoptionen über Websites wie Airbnb kosten durchschnittlich etwa Rs 1,73 Lakh pro Nacht.

Die andere Option, bei einem Verwandten oder Freund zu wohnen, der in Katar lebt, ist ebenfalls nicht problemlos. Die in Katar lebende Person muss sich bei den Organisatoren registrieren und Einzelheiten ihrer Eigentumsvereinbarungen mitteilen, bevor sie Gäste während der Weltmeisterschaft zulässt.

Fans mussten folglich drastische Maßnahmen ergreifen. Mohit Daga, der in Kalkutta ein Unternehmen zur Herstellung von Regenschirmen betreibt, sagt, er und seine Freunde planen, in Dubai zu bleiben und sechs Stunden mit dem Auto nach Doha zu den Spielen zu fahren. Das hängt jedoch von Visa- und anderen Anforderungen ab. „Das ist eine bequemere Option und angesichts der stark gestiegenen Flugpreise auch erschwinglicher“, sagt der 27-jährige Argentinien-Anhänger.

Ein flüchtiger Blick online auf die Flugpreise während der Weltmeisterschaft zeigt, dass ein Hin- und Rückflug von Delhi oder Kalkutta nach Doha bis zu Rs 1 lakh kosten wird – fast dreimal so viel wie normale Preise.

Die überhöhten Hotel- und Flugpreise sind nur ein Teil des Budgets. Wie Arnab Chatterjee, ein Softwareberater aus Dallas, USA, vor vier Jahren in Russland erlebte, hinterlassen auch die Kosten vor Ort oft ein Loch in der Tasche. „Das Gute ist, dass die internen Reisen angesichts der Nähe zwischen den Veranstaltungsorten auf ein Minimum reduziert werden“, sagt der 39-Jährige. „Allerdings ist bei solchen Veranstaltungen, wie wir in Russland erlebt haben, vom Essen bis zum Wasser alles etwas teurer.“

Chatterjee wird zunächst von Dallas nach Kalkutta reisen, bevor er mit seinem Bruder und seinem 75-jährigen Vater nach Doha weiterreist, um Brasilien in Aktion zu sehen. Er hat 350 US-Dollar pro Nacht für ihren Aufenthalt bezahlt, und zusammen mit Flugtickets und anderen Ausgaben sind seine Ausgaben für Katar 2022 mehr als doppelt so hoch wie vor vier Jahren in Russland.

„In Russland habe ich für zwei Personen 4,5 Lakh ausgegeben“, sagt er. „Dieses Mal, denke ich, werde ich am Ende fast 10.000 Rupien insgesamt ausgeben. Warum mache ich es? Denn nachdem wir die WM in Russland gesehen hatten, entschieden mein Vater und ich uns für alle Ausgaben, weil es so eine tolle Erfahrung war. Außerdem haben wir Brasilien 2018 verpasst, also wollten wir sie spielen sehen. Ich wünschte, die Logistik wäre einfacher geworden, indem den Fans mehr Optionen gegeben würden, anstatt ein zentralisiertes System zu haben.“

Viele Fans haben vielleicht das Gefühl, dass sie bei diesem größten Einzelsportereignis einen Preis verlieren werden. Aber die Organisatoren behaupten, dass es für alle zugänglich bleiben wird. „Katar 2022 wird in der Tat die zugänglichste FIFA Fussball-Weltmeisterschaft sein. Umso mehr für Einwohner Indiens. Geografisch ist dies die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft, die Indien am nächsten liegt – viele Städte an der indischen Westküste und in deren Nähe liegen innerhalb eines 3-4-stündigen Flugradius von Doha. Und wenn die Fans in Doha ankommen, müssen sie aufgrund des kompakten Hosting-Konzepts der Weltmeisterschaft, die in acht Stadien ausgetragen wird, von denen die beiden am weitesten entfernten 75 km voneinander entfernt sind, keine Inlandsflüge planen“, so das Oberste Komitee für Lieferung und Vermächtnis.