UW, Green River Educators arbeiten zusammen, um den naturwissenschaftlichen Unterricht zu transformieren | Nachricht

Home » UW, Green River Educators arbeiten zusammen, um den naturwissenschaftlichen Unterricht zu transformieren | Nachricht

29. April 2022

Naturwissenschaftslehrer von Green River und Expedition Academy High Schools – Shawna Mattson und Lee Harper, vorne, und Dan Parson und ein Lehramtsstudent, hinten – arbeiten zu Beginn einer Modellstunde während eines Workshops zur beruflichen Entwicklung zusammen, der von UWs Science and Math durchgeführt wird Lehrzentrum. (Ana Houseal Foto)

Eine mehrjährige Zusammenarbeit zwischen Naturwissenschaftslehrern an Gymnasien in Green River und dem Science and Math Teaching Center (SMTC) der University of Wyoming hat die Bildungserfahrung für Hunderte von Schülern in dieser Gemeinde im Südwesten von Wyoming verändert.

Die Zusammenarbeit ist detailliert in ein Artikel in der Zeitschrift Schools: Studies in Education, herausgegeben von der University of Chicago Press.

Die SMTC-Fakultät und Mitarbeiter Martha Inouye, Ana Houseal und Clare Gunshenan boten den Wissenschaftslehrern Megan Allen, Erin Arnold, Katie Camis, Rick Carroll, Matt Freze, Lee Harper und Shawna professionelle Weiterbildungen zu Next Generation Science Standards (NGSS) und Wyoming-Standards an Mattson und Dan Parson von den Highschools Green River und Expedition Academy.

NGSS ist eine Reformbemühung für den naturwissenschaftlichen Unterricht, die aus jahrzehntelanger Forschung zum effektiven naturwissenschaftlichen Lehren und Lernen hervorgegangen ist. Die Reform zielt darauf ab, die Wissenschaft für K-12-Schüler zugänglicher, gerechter und sinnvoller zu machen. Dies geschieht weitgehend, indem den Schülern Möglichkeiten geboten werden, Wissenschaft zu lernen, indem sie Wissenschaft auf eine Weise betreiben, die professionellen Wissenschaftlern entspricht. UW-Pädagogen spielten eine Schlüsselrolle bei der Einführung und anschließenden Umsetzung der neuen Wissenschaftsstandards in Wyoming im Jahr 2016.

„Wir haben ein völlig neues Verständnis von Wissenschaftsunterricht entwickelt und streben jeden Tag danach, die Ziele von NGSS zu erreichen“, schreiben die Lehrer in dem Zeitschriftenartikel. „Unsere Rolle als Lehrer hat sich vom Geber zum Moderator verlagert, und die Last des Lernens hat sich auf unsere Schüler verlagert. Das Unerwartete hat uns für immer verändert.“

Inouye, Houseal und Gunshenan führten über fünf Jahre hinweg eine Reihe von Workshops mit den Lehrern und Administratoren von Green River durch, die Modellunterricht mit NGSS-orientiertem Unterricht und die Untersuchung aktueller Forschungsergebnisse zum naturwissenschaftlichen Lehren und Lernen umfassten. Während sie die neuen Strategien zur Unterstützung eines stärker schülergesteuerten Lernens implementierten, beobachteten sich die Lehrer gegenseitig im Klassenzimmer und bauten eine starke Kultur des gemeinsamen Wachsens und Lernens auf.

„Diese Änderung (in unserem Unterricht) hat es den Schülern ermöglicht, durch praktische Anwendung zu lernen, und sie hat ihr konzeptionelles Verständnis vertieft, wie ihre Bewertungsergebnisse belegen“, sagt Freze, die Naturwissenschaften, Physik und Astronomie in Green River unterrichtet.

Gruppe von Menschen, die lachen und für ein Foto posieren

Teilnehmer an einem Projekt zur Umgestaltung des naturwissenschaftlichen Unterrichts für Schüler der Green River High School sind von links: die Lehrer Katie Camis, Matt Freze, Megan Allen, Erin Arnold, Shawna Mattson, Dan Parson und Rick Carroll; Martha Inouye, Moderatorin des UW Science and Math Teaching Center; und Lehrer Lee Harper. (Clare Gunshenan Foto)

„Diese berufliche Entwicklung hat mir geholfen zu erkennen, dass echtes studentisches Engagement bedeutet, dass die Studenten die Fragen beantworten, sich gegenseitig aufklären und zusammenarbeiten, um zu einem besseren Verständnis der Konzepte zu gelangen, die sie einander tatsächlich präsentieren“, sagt Carroll, die unterrichtet hat seit 39 Jahren.

Die Lehrer sagen, dass die Erfahrung nicht nur die Art und Weise verändert hat, wie sie Naturwissenschaften unterrichten, sondern auch, wie sie miteinander umgehen.

„Neben der Untersuchung unserer Unterrichtspraktiken haben die Beziehungen, die meine Kollegen und ich durch diesen Prozess aufgebaut haben, zu einer tiefen Bindung geführt, die auf Vertrauen und Unterstützung aufbaut. Diese Bindung wurde durch unsere Bereitschaft gefördert, einander gegenüber verletzlich zu sein, ermutigt und vorangetrieben von Moderatoren“, sagt Mattson, der seit fünf Jahren Biologie und Umweltwissenschaften an der High School unterrichtet. „Wir haben eine gesunde Kultur der authentischen Zusammenarbeit entwickelt, in der wir Ideen und Praktiken austauschen. Neue Ideen sind aufgeblüht, die sonst verborgen geblieben wären.“

„Diese Reise ist für meine Schüler mehr als nur eine Veränderung geworden“, sagt Parson, eine 30-jährige Lehrerin. „Diese Erfahrung hat eine Kreativität und den Austausch von Unterrichtspraktiken ausgelöst, die ich als Lehrer noch nie zuvor erlebt habe.“

Die SMTC-Moderatoren stimmen mit den Überlegungen der Lehrer über ihren Weg zu neuen Wegen des Unterrichtens von Naturwissenschaften überein.

„Diesen Lehrern sollte für ihre Bemühungen und ihre Bereitschaft, ihre Unterrichtspraktiken kritisch zu bewerten und sich die Zeit und Energie zu nehmen, Anpassungen vorzunehmen, Beifall gezollt werden. Sie haben Hunderte von Stunden damit verbracht, gründlich über ihren Unterricht, die Bedürfnisse ihrer Schüler und darüber nachzudenken, wie sie sich gegenseitig dazu bringen können, effektivere Pädagogen zu sein“, sagt Inouye, der maßgeblich an dieser mehrjährigen Zusammenarbeit beteiligt war, ihre Workshops moderierte und sie schriftlich unterstützte der Artikel. „Die kooperative Gemeinschaft, die sie miteinander aufgebaut haben, ist ein Modell, das es wert ist, geteilt zu werden.“

In seiner 52-jährigen Geschichte hat das SMTC der UW mit Tausenden von Lehrern in allen Schulbezirken von Wyoming zusammengearbeitet. Seit 2015 hat das professionelle Entwicklungsteam des SMTC mit 14 Schulbezirken Verträge über eine nachhaltige wissenschaftliche berufliche Entwicklung abgeschlossen. Das professionelle Entwicklungsteam hat auch Lehrer aus 24 Schulbezirken in Wyoming in Workshops mit offener Anmeldung unterstützt, die es den Teilnehmern ermöglichten, mit Kollegen im ganzen Bundesstaat zusammenzuarbeiten.

Das SMTC unterstützt außerdem die Lehrer von Wyoming mit langjährigen Graduiertenprogrammen und Empfehlungen für den naturwissenschaftlichen und mathematischen Unterricht auf mittlerer Ebene. Die Programme und die berufliche Weiterentwicklung des SMTC helfen weiterhin vielen Lehrern, Fortschritte beim Lehren und Lernen zu machen, mit großen Vorteilen für die Schüler in Wyoming.