Vorgeschriebene Brände werden von der Wissenschaft unterstützt. Aber Veränderungen in den Klimamustern könnten sie zu einer größeren Herausforderung machen

Home » Vorgeschriebene Brände werden von der Wissenschaft unterstützt. Aber Veränderungen in den Klimamustern könnten sie zu einer größeren Herausforderung machen



Während der Klimawandel Gemeinden auf der ganzen Welt erfasst, verwüsten dürre- und hitzebedingte Waldbrände Wälder. Ein Mittel, das das Entstehen von Waldbränden in sterbenden Wäldern verhindern soll, ist eine vorgeschriebene Verbrennung.

Vorgeschriebene Verbrennungen sind Brände, die absichtlich auf absterbende Waldvegetation gelegt werden, um künftig unbeabsichtigte Waldbrände zu verhindern.

Das sagt das Pennsylvania Department of Conservation and Natural Resources vorgeschriebene Brände, oder kontrollierte Verbrennungen, tragen dazu bei, das Wachstum junger Bäume zu fördern, die bereits in der Region heimischen Pflanzen zu stärken und invasive Arten zu kontrollieren. Sie sind auch einer indigenen Tradition gewöhnt „Erhalten Sie gesunde Landschaften, die weniger anfällig für massive Waldbrände sind.“

Indem sie eine gewisse Zuständigkeit für die Zeitachse der ökologischen Sukzession haben – den Zyklus von Geburt, Entwicklung, Tod und Wiedergeburt in einem Wald – können Feuerwehrleute den Wäldern helfen, die durch Dürre, extreme Hitze und menschliche Aktivitäten verursachten Schäden zu vermeiden.

Ein Teil der Rolle des vorgeschriebenen Feuers besteht darin, die Verbrennung innerhalb bestimmter Grenzen des Waldes einzudämmen, um Wildtiere oder Häuser in der Nähe des Feuers nicht zu schädigen.

Manchmal verlaufen diese Brände nicht wie geplant. Die Ermittler fanden heraus, dass ein kürzlich in New Mexico aufgetretener Brand – der größte in der Geschichte des Bundesstaates – durch ein vorgeschriebenes Feuer verursacht wurde, das vom Forest Service durchgeführt wurde.

Förster gesetzt 411 vorgeschriebene Brände in Pennsylvania im Jahr 2021 und die meisten von ihnen waren erfolgreich.

„Nur ein paar, nicht mehr als zwei, geraten jemals außer Kontrolle und werden zu Waldbränden“, sagte Mike Kern, Leiter der Abteilung für Waldbrandschutz beim Ministerium für Naturschutz und natürliche Ressourcen von Pennsylvania.

Einige Wissenschaftler sagen, dass der Klimawandel nur die Flammen nährt. Mehrere Studien haben infolge des Klimawandels eine Zunahme der Feuersaison, der Häufigkeit von Waldbränden und der Gesamtfläche des verbrannten Landes erlebt. Darüber hinaus können Änderungen bei trockenen Windmustern und Regenfällen die durch Waldbrände verursachten Schäden verschlimmern, wodurch es schwieriger wird, vorgeschriebene Brände einzudämmen und zu planen.

Auf die Frage, ob der Klimawandel zu diesen Schwankungen in den nationalen Feuerzeiten geführt habe, zögerte Kern etwas. Er stimmte jedoch zu, dass sich einige Feuersaisonen aufgrund intensiver Hitze und Trockenheit um bis zu einen Monat in den Sommer und Winter verlängert haben.

„Ich komme aus der Forstwirtschaft und der Brandbekämpfung. Ich bin kein Klimawissenschaftler, aber ich kann sagen, dass es im Westen eine historische, mehrjährige Dürre gibt, und ohne eine ernsthafte Änderung daran wird sie weitergehen“, sagte er.

„Weißt du, Dürre zeugt Dürre.“