Warum Sie in diesem Sommer möglicherweise mehr Reisegebühren sehen

Home » Warum Sie in diesem Sommer möglicherweise mehr Reisegebühren sehen
Platzhalter beim Laden von Artikelaktionen

Bei den Reisekosten fühlt es sich schon wieder wie 2019 an.

Fluggesellschaften, Autovermieter und Hotels führen alte Zuschläge wieder ein und fügen Ihrer Rechnung neue hinzu, wenn das Reisen auf das Niveau vor der Pandemie zurückkehrt. Sie finden sie überall, einschließlich Ihres Flugtickets und Ihrer Ferienwohnung.

„Gebühren waren schon immer Teil des Reiseerlebnisses“, sagt Peter Vlitas, Executive Vice President of Partner Relations bei Internova Reisegruppe, ein Reisebüro. „Aber wenn die Reise zurückkehrt, beginnen die Verbraucher, mehr von ihnen zu sehen.“

Was die Fluggesellschaften betrifft, sagt Vlitas, seine Agentur habe höhere Zuschläge, weniger Angebote für kostenlos aufgegebenes Gepäck und eine strengere Durchsetzung der Handgepäckgrößen an Flughäfen erlebt. Auch die obligatorischen Resortgebühren, auf die viele Hotels ihren Gästen während der Pandemie bereitwillig verzichteten, sind wieder da. Er hat sogar einen Anstieg der unerklärlichen Hotelzuschläge bemerkt. Darüber hinaus erhöhen Autovermietungen ihre Gebühren für die vorzeitige Rückgabe und die Tankgebühren.

Warum machen Reiseunternehmen das? Es liegt nicht nur daran, dass sie während der Pandemie Milliarden verloren haben, als Amerikaner zu Hause blieben oder Aufenthalte nahmen. Ihre Geschäftskosten stiegen. Restaurants mussten höhere Löhne zahlen oder mit Massenkündigungen rechnen. Fluggesellschaften und Hotels mussten mehr für Hygiene und berührungslose Check-in-Technologie ausgeben. Und jetzt gibt es Inflation.

„Sie müssen einen Weg finden, ihre zusätzlichen Covid-Kosten auszugleichen“, sagt Narendra Khatri, Direktorin bei Insubuy, eine Reiseversicherungsgesellschaft. „Oft stehen dem zusätzliche Gebühren im Wege.“

Hertz hat möglicherweise die am meisten beklagten Reisegebühren in der Pandemiezeit. Als Paula Gill kürzlich das Unternehmen anrief, um ihre Reservierung zu ändern, sagte ein Vertreter, dass ein Aufpreis von 50 US-Dollar – 5 Prozent ihrer Mietkosten – erhoben würde, wenn sie die Änderung telefonisch vornehmen wolle.

„Auf keinen Fall“, sagt Gill, ein pensionierter Personalberater aus Trappe, Pa. „Vielleicht denken sie, dass sie so aus der Insolvenz herauskommen, aber so behandelt man keine Kunden.“

Hertz sagt, dass andere Reiseunternehmen ähnliche Gebühren erheben. „Es steht im Einklang mit ähnlichen Richtlinien in der Reisebranche, wie Fluggesellschaften und Hotels, telefonische Reservierungen vorzunehmen, und ermutigt Kunden, ohne zusätzliche Kosten auf unserer Website zu reservieren, wo unsere besten Preise zu finden sind“, sagt Lauren Luster, Sprecherin von Hertz .

Aber bis jetzt tut dies kein anderer großer Autovermieter. Gill umging die Reservierungszentrale des Unternehmens und rief die Autovermietung direkt an, um die Gebühr zu vermeiden.

Auch Hotels werden mit ihren neuen Gebühren kreativ. Bob Bacheler übernachtete kürzlich in einem Tagungshotel in Orlando. Nach dem Frühstück überreichte sein Kellner ihm und seiner Frau eine Rechnung mit einer „Servicegebühr“ von 10 Prozent zusätzlich zu einem automatischen Trinkgeld von 18 Prozent.

„Ich bin an Trinkgelder für größere Gesellschaften gewöhnt, aber zwei Personen?“ sagt Bacheler, Geschäftsführer für Fliegende Engel, ein medizinischer Reisedienst. „Ich weiß immer noch nicht, wofür die 10 Prozent Servicegebühr für das Essen waren. Nur eine Gebühr, die das Hotel bezahlt hat?“

Bacheler hatte das Gefühl, keine andere Wahl zu haben, als die Gebühr zu zahlen, aber er sagt, er werde fragen, bevor er sein nächstes Hotelfrühstück hat.

„Möglicherweise sind wir nicht in der Lage, diese Gebührenerhöhungen zu kontrollieren“, sagt Rajeev Shrivastava, CEO von Besucherabdeckungein Versicherungsmarktplatz, „aber Sie haben Optionen.“

Zu wissen, dass Unternehmen versuchen, entgangene Einnahmen auszugleichen, ist der erste Schritt, um lästige Gebühren zu vermeiden. Viele Reisende gehen fälschlicherweise davon aus, dass Fluggesellschaften und Hotels sie unbedingt zurückhaben wollen und ihre Preise gesenkt haben, um sie in die Tür zu bekommen. Das mag letzten Sommer zugetroffen haben, und im Sommer 2020 war es definitiv wahr. Aber nicht jetzt.

Sergio Diaz hat kürzlich in einem Full-Service-Hotel in Los Angeles eingecheckt, wo ihm ein Vertreter mitgeteilt hat, dass er eine Reinigungsgebühr von 50 US-Dollar zahlen muss.

„Die Herausforderung bei einer solchen Gebühr besteht darin, dass Hotels sie im Kleingedruckten begraben“, sagt Diaz, CEO von Hauptredner, eine Talentagentur. „Dann haben wir keine Zeit zum Diskutieren, weil wir es so eilig haben, unser Ziel zu erreichen, also zahlen wir einfach.“

Die Gebühren können in manchen Situationen angesichts höherer Inflationsraten gerechtfertigt sein. Beispielsweise stiegen die Kosten für die Reinigung einer Ferienwohnung im vierten Quartal des vergangenen Jahres um durchschnittlich 18 Prozent auf fast 61 US-Dollar für eine Immobilie mit einem Schlafzimmer UmsatzBnB, eine Website, die sich auf die Reinigung von Ferienwohnungen spezialisiert hat. Dennoch haben die Gebührenerhöhungen nach Angaben von Ferienmietkunden mehr als Schritt gehalten.

Jetzt ist es an der Zeit, die Bedingungen vor dem Reisekauf zu lesen, sagen Insider.

„Das erstaunliche Schnäppchen, das Sie gerade für Ihr Hotel gemacht haben, liegt möglicherweise am Fehlen von Inklusivleistungen im Preis“, warnt Prasun Choudhary, Präsident der Hotelkette OYO International. „Erkundigen Sie sich beim Hotelpersonal, welche zusätzlichen Annehmlichkeiten in Ihrem Kauf enthalten sind.“

Sie können diese neuen Gebühren bekämpfen. Wenn ein Reiseunternehmen den Zuschlag nicht angemessen offenlegt oder Sie nach dem Kauf darüber informiert, haben Sie starke Gründe dafür, die zusätzliche Gebühr von Ihrer Rechnung zu streichen. Das Versenden einer E-Mail an eine Führungskraft oder die Kontaktaufnahme mit dem Unternehmen über soziale Medien können ebenfalls effektive Tools sein. Wenn diese Taktiken nicht funktionieren, bitten Sie Ihre Bank um Hilfe, indem Sie die Belastungen Ihrer Kreditkarte anfechten. Sie haben 60 Tage Zeit, um Ihren Einspruch einzureichen.

Doch vorerst sieht es so aus, als ob die Reisebranche bei den neuen Gebühren mit Hochdruck vorantreibt. Und Experten sagen, dass sie überall sind.

„Sie sollten bei Ihren Budgetierungsbemühungen gewissenhaft vorgehen“, sagt Steve Schwab, CEO der Ferienvermietungsfirma Casago. „Zusätzliche Gebühren bei Hotels, Mietwagenfirmen oder am Flughafen können anfallen, wenn man sie nicht erwartet.“

Das scheint in diesem Jahr Teil der Gebührenstrategie der Reisebranche zu sein. Fast niemand erwartet irgendwelche Extras, also gibt es einen besseren Zeitpunkt, um Ihre Kunden damit anzusprechen? Aber jetzt weißt du es.

Potenzielle Reisende sollten die örtlichen und nationalen Gesundheitsrichtlinien bezüglich der Pandemie berücksichtigen, bevor sie eine Reise planen. Informationen zu Reisegesundheitshinweisen finden Sie auf der interaktiven Karte des Centers for Disease Control and Prevention mit Reiseempfehlungen von Ziel und die CDCs Webseite mit Reisegesundheitshinweisen.