Was wir über den Angriff auf Japans Shinzo Abe wissen | Nachrichten aus der Politik

Home » Was wir über den Angriff auf Japans Shinzo Abe wissen | Nachrichten aus der Politik

Verdächtiger festgenommen, nachdem Shinzo Abe bei einem Schusswechsel in der westlichen Stadt Nara schwer verletzt worden war.

Japans Ex-Premierminister Shinzo Abe ist bei einem Wahlkampf in der Stadt Nara erschossen worden.

Der 67-Jährige befinde sich in „ernsthaftem Zustand“, sagte sein Nachfolger Fumio Kishida am Freitag, während lokale Medien unter Berufung auf Beamte der Feuerwehr sagten, der ehemalige Premierminister zeige „keine Vitalzeichen“ und befinde sich in einem Zustand von Herzstillstand.

Wie die Polizei mitteilte, wurde ein 41-jähriger Tatverdächtiger am Tatort festgenommen.

Folgendes wissen wir bisher über die Dreharbeiten.

Was ist passiert?

  • Beamte und lokale Medien sagten, Abe sei um 11:30 Uhr (02:30 GMT) erschossen worden, als er vor den Wahlen zum japanischen Oberhaus am Sonntag auf einer Straße in der Nähe der Yamato-Saidaiji-Station in Nara eine Wahlkampfrede hielt.
  • Der NHK-Sender sagte, sein Reporter vor Ort habe zwei Schüsse gehört, bevor Abe auf der Straße zusammenbrach.
  • Es strahlte Aufnahmen aus, die zeigten, wie Abe sich an die Brust hielt und sein Hemd mit Blut beschmiert war.
  • Der mutmaßliche Schütze habe von hinten auf den ehemaligen Ministerpräsidenten geschossen, fügte der Sender hinzu.
  • TBS Television berichtete unterdessen, dass Abe in die linke Seite seiner Brust und anscheinend auch in den Hals geschossen worden sei.
  • Kishida sagte, das Motiv für den Angriff sei noch nicht bekannt.
Eine Luftaufnahme zeigt den Ort, nachdem der frühere japanische Premierminister Shinzo Abe am 8. Juli 2022 während eines Wahlkampfs in Nara, Westjapan, offenbar erschossen worden war [Kyodo via Reuters]

Wie ist Abes Zustand?

  • Abe wurde sofort an die Medizinische Universität Nara in der Stadt Kashihara versetzt.
  • Die Nachrichtenagenturen NHK und Kyodo sagten, Abe habe sich offenbar in einem Zustand des Herzstillstands befunden, als er ins Krankenhaus geflogen wurde, nachdem er zunächst bei Bewusstsein und ansprechbar gewesen war.
  • Die Nachrichtenagentur Associated Press zitierte einen Beamten der örtlichen Feuerwehr mit der Aussage, dass Abe nicht atmete und dass sein Herz stehen geblieben sei, als er ins Krankenhaus geflogen wurde.
  • Kishida, der amtierende Premierminister, sagte, Abe sei in einem „ernsthaften Zustand“ und er hoffe aus tiefstem Herzen auf „Abes Überleben“.

Wer ist der Verdächtige?

  • Lokale Medien identifizierten den Verdächtigen als Yamagami Tetsuya, einen Einwohner von Nara. Er wurde am Tatort wegen versuchten Mordes festgenommen.
  • NHK sagte, der mutmaßliche Schütze habe bei dem Angriff eine handgefertigte Waffe verwendet und Quellen aus der Verteidigung zitiert, dass er drei Jahre lang bis 2005 für die Maritime Self-Defense Force gearbeitet habe.
  • Die Polizei sagte, der Verdächtige habe den Ermittlern mitgeteilt, dass er mit dem ehemaligen Premierminister unzufrieden sei und beabsichtige, ihn zu töten, so NHK.
  • Es war nicht klar, warum er wütend auf Abe war.
Dieser Screenshot zeigt einen Mann, der in der Nähe des Ortes festgehalten wird, an dem der frühere japanische Premierminister Shinzo Abe in Nara erschossen wurde
Dieser Screenshot zeigt einen Mann, der in der Nähe des Ortes festgehalten wird, an dem der frühere japanische Premierminister Shinzo Abe am 8. Juli 2022 in Nara, Westjapan, erschossen wurde [Kyodo/via Reuters]

Wie war die Reaktion?

  • Die Schießerei löste in Japan und auf der ganzen Welt Schock und Verurteilung aus.
  • Kishida beschrieb den Angriff als „heimtückisch und barbarisch“, während US-Außenminister Antony Blinken die Schießerei als „einen sehr, sehr traurigen Moment“ bezeichnete.
  • Australiens Premierminister Anthony Albanese bezeichnete die Nachricht als „schockierend“, während der indische Premierminister Narendra Modi sagte, er sei „zutiefst erschüttert“ über den Angriff.
  • Einige in Japan sagten, der Angriff sei besonders „tragisch und überraschend“, da politische Gewalt im Land selten sei.
  • „Das ist sicherlich nicht etwas, was wir in Tokio gewohnt sind. Wir haben nie diese Art von Waffengewalt. [We have] eine der niedrigsten Mordraten der Welt“, sagte Benoit Hardy-Chartrand, Professor an der Temple University in Japan, gegenüber Al Jazeera.
  • „Dies ist also ein Schock für alle, insbesondere angesichts der Bedeutung des Opfers von Abe Shinzo, einem der wichtigsten Nachkriegspolitiker für Japan.“
  • Japanische Beamte sagten, alle Wahlkämpfe seien vorübergehend ausgesetzt worden.

Lesen Sie hier mehr.