Wer hat im Moment die beste Offensive im College Football?

Home » Wer hat im Moment die beste Offensive im College Football?

Es war eine unerschütterliche Verteidigungsanstrengung, die letztendlich antreibt Georgia zu seinem ersten nationalen Titel seit über 40 Jahren in der vergangenen Saison – aber nichtsdestotrotz ist Offensive das dominierende Thema in der heutigen Ära des College-Footballs.

Das Land ist voll von hochpotenten Offensivschmieden, und diese werden bald in vollem Umfang zu sehen sein, wenn die Saison in den kommenden Monaten beginnt.

Aber welche Offensiveinheit ist bereit, in der nächsten Saison die beste zu sein?

Es ist nie zu früh, einen Blick darauf zu werfen.

USC-Trojaner

Im Jahr 2021 ging USC mit 4: 8, aber sie landeten mit Lincoln Riley einen Cheftrainer, der weithin als einer der wichtigsten Offensivköpfe im College-Football bekannt ist. Riley brachte eine Menge Offensivwaffen mit, die in Oklahoma für ihn spielten, darunter der herausragende Neuling Caleb Williams und der Wide Receiver Mario Williams.

In der vergangenen Saison belegten Riley’s Sooners in der NCAA den achten Platz in Punkten pro Spiel (39,1), den 18. Platz in Yards pro Spiel (451,0) und den 33. Platz in Pass Yards pro Spiel. Oklahoma kümmerte sich im Allgemeinen um den Ball unter Riley und beging die ganze Saison über nur 12 Umsätze, was im College-Football den 13. Platz belegte. Als die Sooners in die Endzone kamen, erzielten sie in 75,8 % der Fälle Tore, die zweitbeste im College-Football. Oklahomas starke Offensive erzielte in der vergangenen Saison in sechs ihrer 13 Spiele 40 oder mehr Punkte.

Riley hofft, dass seine Offensivexpertise für die Saison 2022 auf USC übertragen wird. USC belegte in der vergangenen Saison den 65. Platz bei den erzielten Punkten (28,7) und den 23. Platz bei den Yards pro Spiel (443,9).

Ole Fräulein Rebellen

Ole Miss belegte den sechsten Platz in Yards pro Spiel mit 492,5, den 11. Platz in Rushing Yards pro Spiel (218,5) und den 22. Platz in Pass Yards pro Spiel. Die Ankunft des ehemaligen USC-Quarterback Jaxson Dart sollte die Offensive des ehemaligen Quarterback Matt Corral mindestens auf dem Niveau der letzten Saison halten.

Die Rebels waren eine Offensive mit vielen Punkten, erzielten 30 oder mehr Punkte in sieben von 13 Spielen, bewegten sich schnell und erzielten die zweitmeisten Plays pro Spiel (78,2). Mehr Spiele bedeuten normalerweise mehr Turnovers, aber Ole Miss hielt seine Turnovers in Schach und verband Oklahoma mit dem 13.-wenigsten im College-Football (12).

Rosskastanien des Bundesstaates Ohio

Die Buckeyes verpassten nur knapp einen Platz in den College Football Playoffs und beendeten die Saison auf dem sechsten Platz in der AP-Umfrage. Sie waren die Spitze des College-Footballs in Bezug auf die Offensive und führten das Land in Punkten pro Spiel (45,7) und Yards pro Spiel (561,2) an. Darüber hinaus erzielte der Bundesstaat Ohio durchschnittlich 380,0 Pass Yards pro Spiel und belegte damit den dritten Platz im College-Football und den dritten Platz bei Pass Yards pro Spiel. Die Buckeyes-Offensive erzielte in neun von 13 Spielen 40 oder mehr Punkte und in sechs 50 oder mehr Punkte.

Während er all diese Offensive produzierte, schützte der Staat Ohio den Ball und drehte den Ball die ganze Saison über nur 11 Mal um, was die neuntwenigsten in der NCAA war.

Alabama Crimson Tide

Alabama gilt seit geraumer Zeit und verständlicherweise als die Klasse des College-Footballs. Alabama beendet die Saison 2021 als Vizemeister und verliert im National Championship Game gegen Georgia und will 2022 wieder zu alter Form zurückkehren.

In der vergangenen Saison war The Tide eine ausgeglichene Offensive, belegte den sechsten Platz in Punkten pro Spiel (39,9), den siebten Platz in Yards pro Spiel (488,2), den siebten Platz in Passing Yards pro Spiel (338,2) und hatte die zweithäufigsten Touchdowns im College Football (48). Außerdem erzielten sie in neun ihrer 15 Spiele 40 oder mehr Punkte.

Am bemerkenswertesten ist, dass The Tide ihren mit dem Heisman ausgezeichneten AP Player of the Year-Quarterback Bryce Young zurückbringt.

Texas Longhorns

Ist Texas endlich zurück? Nachdem Cheftrainer Steve Sarkisian die Saison 2021 ohne Rang beendet hat, hat er einige große Fische nach Austin, Texas, gebracht.

Der Headliner für den hoffnungsvollen Turnaround von Texas ist ihr neuer Transfer-Quarterback aus dem Bundesstaat Ohio, Quinn Ewers, der aus Southlake, TX, der bestplatzierte Quarterback der High School war. Ganz zu schweigen davon, dass Texas immer noch Bijan Robinson hat.

Texas hofft auf ein überdurchschnittliches Wachstum mit durchschnittlich 35,3 Punkten pro Spiel, was dem 18. Platz im College-Football und dem viertbesten Touchdown-Prozentsatz in der roten Zone entspricht und bei 74,5 % der Redzone-Trips Touchdowns erzielt. Die Longhorns erzielten 2021 auch die drittmeisten Punkte in einem einzigen Spiel, nachdem sie bei Texas Tech 70 Punkte erzielt hatten.


Holen Sie mehr aus College Football heraus Folgen Sie Ihren Favoriten, um Informationen über Spiele, Neuigkeiten und mehr zu erhalten.