Whittle stellt den Betrieb der DC-Schule nach finanziellen Problemen ein

Home » Whittle stellt den Betrieb der DC-Schule nach finanziellen Problemen ein

Die Whittle School & Studios schließt diesen Herbst ihren Vollzeit-Campus in Washington und stellt den Betrieb der US-Niederlassung dessen ein, was als globale Privatschule auf mehreren Kontinenten geplant war.

Die Ankündigung an die Whittle-Familien am Freitagabend erfolgte nach vielen Monaten finanzieller Turbulenzen bei dem ehrgeizigen, gewinnorientierten Unternehmen, das von dem erfahrenen Bildungsunternehmer Chris Whittle gegründet wurde.

Er sagte, sie hätten die Entscheidung am späten Donnerstag getroffen, nachdem sie erfahren hätten, dass sich ein kritischer Finanzierungsvertrag verzögert habe.

Die Entscheidung lässt Schüler, Lehrer und Mitarbeiter in Washington nur wenige Wochen vor dem nächsten Schuljahr in Aufruhr.

Diese teure Schule versprach eine globale Bildung. Es ist kaum löslich.

„Es ist niederschmetternd für mich, Ihnen diese Neuigkeiten zu melden …“, schrieb Whittle in einem Brief an die Familien. „Ich kenne das Engagement, das Sie alle in den letzten viereinhalb Jahren für die Schule eingegangen sind, seit wir unsere Eröffnung hier bekannt gegeben haben. die immensen Unannehmlichkeiten, die dies für Ihre Familien mit sich bringt; und wie geduldig alle waren, als wir alle gemeinsam durch diese schreckliche Zeit gelitten haben. Ebenso hat das Whittle-Team seit dem Tag, an dem wir mit der Planung des Campus in Washington begannen, 7,5 Jahre investiert, und dies ist auch für sie eine schwere Enttäuschung.“

Er sagte am Freitag telefonisch, dass sie daran arbeiten würden, andere Schulen für Studenten in Washington und Jobs für Mitarbeiter im Ausland oder im Inland zu finden. Sie hoffen auch, einige Sommer-, Abend-, Wochenend- und andere Programme in Washington getrennt von der Vollzeitschule anzubieten.

Die Whittle School wurde im September 2019 in der chinesischen Küstenstadt Shenzhen eröffnet, Tage später folgte die Eröffnung eines Campus im Nordwesten Washingtons in einem Viertel voller Botschaften und Privatschulen. Die Schule an der Connecticut Avenue hoffte, eines Tages 2.000 Tages- und Internatsschüler im Alter vom Vorkindergarten bis zur High School mit einem Schulgeld von mehr als 40.000 US-Dollar pro Jahr betreuen zu können.

Es endete dieses Schuljahr mit weniger als 130 Schülern und 14 Absolventen.

Whittle sagte, das Bestreben sei durch die Coronavirus-Pandemie auf den Kopf gestellt, da Reisen, persönliches Lernen und kultureller Austausch ausgesetzt wurden und die Finanzierung ins Stocken geriet.

Die Schule stand auch gegenüber was Whittle in China als regulatorisches Drama bezeichnete, mit Änderungen in der Art und Weise, wie Privatschulen organisiert und finanziert werden.

Whittle sagte, die Pandemie habe andere Expansionsbemühungen entgleist oder verzögert, was dazu führte, dass die Schule Investitionen in Höhe von 100 Millionen US-Dollar verlor – mehr als ein Drittel dessen, womit er gerechnet hatte.

Tage vor Weihnachten im letzten Jahr, als die Schule die Gehaltsschecks an die Mitarbeiter verspätete, bat Whittle um finanzielle Nothilfe von Investoren, Freunden und Familien. Die Eltern halfen, die Gehaltsabrechnung zu decken.

Andere zogen ihre Kinder aus der Schule, müde von der Ungewissheit.

Whittle sagte der Post Anfang des Frühjahrs, dass 30 Millionen Dollar an Krediten und Investitionen den Campus in DC am Laufen gehalten hätten.

Trotzdem blieben die finanziellen Probleme bestehen. In dem Brief an die Familien sagte Whittle, der Rückgang des Aktienmarktes und die steigenden Zinssätze hätten in Washington „Transaktionen verzögert, um unsere Kapitalposition aufzufüllen“. „Jede einzelne der oben genannten Herausforderungen hätte den DC-Campus zum Einsturz bringen können, aber die Kombination davon hat sich einfach als zu viel erwiesen, als dass wir hier in DC navigieren könnten“, schrieb er.

Im vergangenen Monat erschwerten rechtliche Probleme die finanziellen Aussichten weiter. Washingtoner Wirtschaftsjournal berichteten, dass die Eigentümer des Van Ness-Gebäudes im Juni die Räumung des Unternehmens wegen angeblicher Nichtzahlung von Millionen von Dollar an Grundsteuern und Mieten verklagten.

Privatschule mit globalen Ambitionen, die 2019 in DC und China eröffnet werden soll

Als die Whittle School gegründet wurde, stellten sich die Beamten eine gemeinsame Fakultät vor, die Schülern in mehreren Städten weltweit dienen und deren Lehrplan sich auf Erfahrungslernen und Fremdsprachen konzentrieren sollte. Whittle sprach von der Eröffnung von 36 Campus in 15 Ländern in den kommenden Jahren.

Der Meisterverkäufer der gewinnorientierten Bildung

Der Campus von Whittle in Shenzhen wird geöffnet bleiben, und sie planen, im Herbst einen weiteren Campus in China zu eröffnen, sagte er, sowie auf einen zukünftigen Campus in Europa hinzuarbeiten.

Er sagte, die Beamten hofften, Einnahmen zu generieren, um die Eltern an der DC-Schule zurückzuzahlen.

„Die Eltern waren in den letzten Monaten sehr hilfreich, da sich diese Finanzierungsbemühungen verzögerten“, sagte er in einem Telefoninterview. „Die Eltern haben uns sehr geholfen.“

Er schrieb, dass „wir alle unbeschreiblich traurig über dieses Ergebnis sind“.

Razzan Nakhlawi hat zu diesem Bericht beigetragen.