Wichtige Highlights im Finanzgesetz 2021 | Dentons

Home » Wichtige Highlights im Finanzgesetz 2021 | Dentons

Am 31. Dezember 2021 unterzeichnete Präsident Muhammadu Buhari das Finanzgesetz 2021 (jetzt das Finanzgesetz 2021). Das Finanzgesetz 2021, das am 1. Januar 2022 in Kraft trat, änderte verschiedene Bestimmungen in 13 Gesetzen der Nationalversammlung. Wir heben im Folgenden 7 wichtige Änderungen hervor, die durch das Finanzgesetz 2021 eingeführt wurden:

  1. Einführung der Kapitalertragsteuer (CGT) auf Share Deals: CGT in Höhe von 10 % ist jetzt auf Gewinne aus der Veräußerung von Anteilen an einem nigerianischen Unternehmen zahlbar, es sei denn, der Erlös wird zum Erwerb von Anteilen desselben Unternehmens oder anderer nigerianischer Unternehmen innerhalb desselben Veranlagungsjahres verwendet oder der Erlös ist geringer als N100 Millionen in 12 aufeinanderfolgenden Monaten. Mit der Einführung von CGT bei Share Deals ist es für die Transaktionsparteien wichtig, die Auswirkungen der zu zahlenden CGT (sofern zutreffend) auf die Preisbedingungen und die Steuerbestimmungen im Kaufvertrag zu analysieren. Alternative Transaktionsstrukturen müssen möglicherweise von den Parteien geprüft werden.
  2. Ausschluss von Unternehmen, die im Erdölgeschäft tätig sind, von der Gewinnbefreiung in Bezug auf aus Nigeria exportierte Waren: Gemäß dem Finanzgesetz von 2019 sind die Gewinne aller nigerianischen Unternehmen, die aus aus Nigeria exportierten Waren stammen, von der Einkommensteuer (CIT) der Unternehmen befreit, wenn die Exporterlöse zum Erwerb von Rohstoffen, Anlagen, Ausrüstung und Ersatzteilen verwendet werden. Teile des Exporterlöses, die nicht zur Beschaffung von Rohstoffen, Anlagen, Ausrüstungen oder Ersatzteilen verwendet werden, unterliegen jedoch der CIT. Das Finanzgesetz 2021 hat nun Unternehmen, die im nachgelagerten Erdölgeschäft tätig sind, von diesem Steueranreiz ausgeschlossen. Ausgeschlossen sind auch Unternehmen, die im Upstream- oder Midstream-Erdölgeschäft tätig sind.
  3. Einführung der Steuer auf gesüßte Getränke in Nigeria: Auf alkoholfreie, kohlensäurehaltige und gesüßte Getränke ist jetzt eine Verbrauchsteuer in Höhe von 10 NGN pro Liter zu entrichten. Immer mehr Länder führen eine Steuer für gesüßte Getränke ein, um gesunde Essgewohnheiten zu fördern. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) werden von 2011 bis 2030 die weltweiten Verluste (sowohl direkte als auch indirekte Kosten) des Bruttoinlandsprodukts aufgrund von Diabetes voraussichtlich insgesamt 1,7 Billionen US-Dollar betragen (900 Milliarden US-Dollar in Ländern mit hohem Einkommen und 800 Milliarden US-Dollar). Milliarden in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen). Die Besteuerung zuckerhaltiger Getränke wurde daher von der WHO als Möglichkeit zur Reduzierung des Zuckerkonsums vorgeschlagen, da nachweislich eine um 20 % preiserhöhende Steuer auf zuckerhaltige Getränke zu einer Reduzierung des Konsums von etwa 20 % führen kann. Weitere Vorteile sind Einsparungen bei den Gesundheitskosten und die Verwendung der realisierten Einnahmen und Einsparungen für gesundheitsbezogene Projekte und Aktivitäten.
  4. Datenschutz: Das Finanzgesetz 2021 änderte das Bundessteuergesetz (FIRS) (Niederlassungsgesetz) von 2007, um eine allgemeine Verpflichtung für jede Person aufzuerlegen, die in einer amtlichen Funktion handelt oder für die Verwaltung des Gesetzes beschäftigt ist und Zugang zu Steuerzahlerinformationen hat, dies zu beachten und Umgang mit solchen Informationen als geheim und vertraulich. Zuvor betraf die auferlegte Verpflichtung Informationen zu Gewinnen oder Gewinnpositionen eines Unternehmens. Das Finanzgesetz 2021 hat die Datenschutzpflicht der FIRS-Beamten im Einklang mit der weltweiten Bewegung zur Gewährleistung des Datenschutzes erweitert, nicht nur aufgrund seines Vorrangs als Recht, sondern auch aufgrund der wirtschaftlichen Notwendigkeit desselben.
  5. Erhöhung des Steuersatzes für die Hochschulbildung (TET) und Verkürzung der Zahlungsfrist: TET, die zuvor zu einem Satz von 2% erhoben wurde, wird nun zu einem Satz von 2,5% auf den steuerpflichtigen Gewinn von in Nigeria registrierten Unternehmen, ausgenommen kleine Unternehmen, erhoben. Dies hat zur Folge, dass Unternehmen in Nigeria, mit Ausnahme von Kleinunternehmen, nun eine erhöhte Steuerpflicht haben. Darüber hinaus ist jedes TET-pflichtige Unternehmen verpflichtet, die Zahlung innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt eines Bescheids des FIRS zu leisten, im Gegensatz zu der früheren Frist von 60 Tagen.
  6. Die Nationale Agentur für Wissenschafts- und Ingenieurinfrastruktur (NASENI) Abgabe: Eine Abgabe in Höhe von 0,25 % auf den Gewinn vor Steuern ist jetzt von Handelsunternehmen und Firmen mit einem Umsatz von 100 Mio. N und mehr zu zahlen, die in den Sektoren Banken, Mobilfunk, Informationskommunikation und -technologie, Luftfahrt, Seefahrt sowie Öl und Gas tätig sind. Obwohl die NASENI-Umlage nicht neu ist (sie wurde 1992 durch das NASENI-Gesetz eingeführt, um u um die Durchsetzungseffizienz zu erhöhen und die Geschäftskosten kleiner und mittlerer Unternehmen allgemein zu senken.
  7. Erweiterung der Kreditaufnahmemacht der Regierung: Mit dem Finance Act 2021 wurden die Bestimmungen des Fiscal Responsibility Act 2007 (FRA) in Bezug auf das Schuldenmanagement durch die Regierung geändert. Vor dem Finanzgesetz 2021 sahen die Vorschriften zum Schuldenmanagement in der FRA vor, dass Regierungen auf allen Ebenen nur für „Investitionen“ und „menschliche Entwicklung“ Kredite aufnehmen dürfen und „zu Vorzugskonditionen mit niedrigen Zinsen und mit einer angemessen langen Amortisationszeit“. Im Rahmen der FRA bedeutet „vergünstigte Bedingungen“, dass das Darlehen zu einem Zinssatz von höchstens 3 % verzinst werden darf. Die im Rahmen der FRA vorgesehene Zinsobergrenze war ein zentrales Thema bei staatsbezogenen Finanzierungen. Das Finanzgesetz 2021 hat nun die Sprache in der FRA geändert. Gemäß dem Finanzgesetz von 2021 können Regierungen auf allen Ebenen nun zusätzlich zur Kreditaufnahme für Investitionen und die menschliche Entwicklung Kredite aufnehmen, um „kritische Reformen mit erheblichen nationalen Auswirkungen“ in Angriff zu nehmen. Darüber hinaus kann die Kreditaufnahme durch den Staat zu „vergünstigten Bedingungen“ erfolgen oder zu relativ niedrigen Zinssätzen“, wodurch eine Unterscheidung zwischen Kreditaufnahmen zu „vergünstigten Konditionen“ und Kreditaufnahmen, die zwar nicht zu ermäßigten Konditionen erfolgen, aber einen „relativ niedrigen Zinssatz“ aufweisen. Die durch das Finanzgesetz 2021 eingeführten Änderungen erweitern effektiv die Kreditaufnahmebefugnisse des Staates

Da das Hauptziel des Finanzgesetzes 2021 darin besteht, eine Angleichung zwischen den geänderten Gesetzen und den makroökonomischen Reformen der Bundesregierung sicherzustellen, wird erwartet, dass andere Gesetze, die dringend Aufmerksamkeit erfordern, um das Wachstum der nigerianischen Wirtschaft anzukurbeln in naher Zukunft ebenfalls in Erwägung gezogen und angegangen werden.

  1. Die geänderten Gesetze sind wie folgt: (1) Das Kapitalertragsteuergesetz Cap C1 Laws of the Federation of Nigeria (LFN) 2004; (2) das Companies Income Tax Act Cap C21 LFN 2004; (3) das (konsolidierte) Gesetz über Zoll- und Verbrauchsteuern usw. Cap C49 LFN 2004; (4) das Einkommensteuergesetz Cap P8 LFN 2004; (5) Stempelsteuergesetz Obergrenze S8 LFN 2004; (6) Umsatzsteuergesetz Cap V1 LFN 2004; (7) Versicherungsgesetz Cap I17 LFN 2004; (8) das Nationale Agentur für Wissenschafts- und Ingenieurinfrastrukturgesetz Cap N3 LFN 2004; (9) das Finanzgesetz (Kontrolle und Verwaltung) Cap F26 LFN 2004; (10) das Federal Inland Revenue Service (Establishment) Act, 2007; (11) das Fiscal Responsibility Act, 2007; (12) das Gesetz über den Treuhandfonds für die Hochschulbildung (Establishment) von 2011; und (13) das Gesetz über den nigerianischen Polizei-Treuhandfonds (Establishment), 2019. ↩.
  2. https://apps.who.int/iris/bitstream/handle/10665/260253/WHO-NMH-PND-16.5Rev.1-eng.pdf;sequence=1 ↩.