Wie die EuroLeague NFTs, Fantasy Sports und das Metaverse nutzt, um Fanbeziehungen zu vertiefen

Home » Wie die EuroLeague NFTs, Fantasy Sports und das Metaverse nutzt, um Fanbeziehungen zu vertiefen

Disruption und Innovation sind seit ihrer Gründung vor zwei Jahrzehnten Kernprinzipien der Turkish Airlines EuroLeague. Er hat sich mittlerweile fest als Europas prestigeträchtigster Basketballwettbewerb etabliert, und digitale Technologien waren entscheidend für diesen Erfolg.

Beim Final Four zum Saisonende in Belgrad im vergangenen Monat stellte die Liga neue Broadcast-Innovationen und eine Virtual-Reality-Plattform (VR) vor, um die Zuschauer zu begeistern und die Action zu Hause zu verfolgen.

Aber die Realität ist, dass Fernsehsendungen die Fans nur wenige Stunden pro Woche ansprechen können. Das Aufkommen von Mobiltechnologie und sozialen Medien hat dazu beigetragen, diese Beziehung auszubauen, aber mehrere Aktivitäten und Organisationen konkurrieren um die Zeit und Aufmerksamkeit jedes Sportfans.

Diese Herausforderung ist der Grund, warum so viele Menschen in der Sportbranche von Web 3.0 begeistert sind. Blockchain-basierte Technologien haben das Potenzial, die Art und Weise, wie Fans mit Sport interagieren und ihn konsumieren, zu verändern und eine Reihe von Engagement- und Einnahmemöglichkeiten zu eröffnen.

Die EuroLeague glaubt, dass Web 3.0 dazu beitragen kann, ihr ultimatives Ziel des „24/7-Engagements“ zu erreichen, und hat ihre Strategie seit einiger Zeit sorgfältig entwickelt und verfeinert. Obwohl es bestrebt war, ein Early Adopter zu sein, war es sich auch der embryonalen Natur des Sektors und einiger Kritik, die kryptobasierte Technologien auf sich gezogen haben, sehr bewusst.

Jetzt, nach mehr als einem Jahr sorgfältiger Planung, ist die EuroLeague bereit, in die Welt der nicht fungiblen Token (NFTs) einzusteigen und ihre Legionen von Fans aus ganz Europa in das Metaverse zu bringen.

Die EuroLeague bereitet die Einführung videobasierter digitaler Sammelobjekte mit Clancy vor

Geduldige Innovation

Von Anfang an lag der Fokus der Web 3.0-Strategie der EuroLeague eher auf Fan-Engagement als auf Spekulation. Es bestand darauf, dass kein Blockchain-basiertes Produkt ausbeuterisch sei und den Fans einen echten Mehrwert bieten müsse. Token können die Form eines begehrten Sammlerstücks haben oder zusätzliche Vorteile wie Tickets, Waren oder Erlebnisse bieten.

Es glaubte, dass der Nutzen dieser Token der Wert für den Kauf und Verkauf der Fans war, nicht weil es sich um einen Gegenstand handelte, der wie Aktien oder Waren gehandelt werden würde.

„Wir haben die Verantwortung, unsere Fans zu schützen“, sagt Rayde Baez, ehemaliger Leiter für digitale Inhalte und Marketing der Euroleague und jetzt strategischer Berater, der an der Ausarbeitung der Strategie der Liga mitgewirkt hat SportsPro. „Wir können sie nicht an Orte führen, die ihnen und ihnen unbekannt sind [spend] ihre Lebensersparnisse. Mit etwas [crypto applications] Es besteht ein gewisses Risiko, aber wir verkaufen keine Finanzinstrumente. Wir sind ein Unterhaltungsunternehmen und werden Funktionalität anbieten.“

Während des Lockdowns wurde die EuroLeague mit Ansätzen verschiedener Unternehmen überschwemmt, die behaupteten, die Organisation bei ihrer Web 3.0-Strategie unterstützen zu können. Aber anfängliche Experimente brachten nicht die gewünschten Ergebnisse und die digitalen und kaufmännischen Teams der Organisation beschlossen, ihre Bemühungen „zu unterbrechen“, um die technologische Landschaft besser zu verstehen und eine effektive Strategie zu entwickeln.

„Da draußen war der wilde Westen“, erinnert sich Baez. „Obwohl wir es wissen [Web 3.0] hatte enormes Potenzial, dieses besondere Potenzial war damals nicht offensichtlich.“

Die EuroLeague arbeitete an der Entwicklung eines Ansatzes, der es ihr ermöglichen würde, die Vorteile und Einnahmen von Web 3.0 zu maximieren und gleichzeitig sowohl die Risiken für sich selbst als auch für ihre Fans zu mindern. Es wurde die Entscheidung getroffen, mit mehreren Partnern statt mit einem einzigen End-to-End-Anbieter zusammenzuarbeiten, da dies eine Risikostreuung und die Auswahl des besten Partners für jede Produktkategorie ermöglichen würde.

Obwohl die EuroLeague schließlich glaubt, dass kryptobasierte Technologien auf alles angewendet werden können, vom Ticketverkauf bis hin zur Verwaltung des Backoffice einzelner Clubs, waren die offensichtlichsten Interessensgebiete in der ersten Phase der Implementierung Kategorien, die analog zu physischen Produkten wie Sammelkarten waren.

NFTs mit echtem Wert

„EuroLeague Euroreels“ sind videobasierte digitale Sammlerstücke, die auf Schlüsselmomenten der Saison 2021/22 basieren. Jede „Karte“ ist als NFT geprägt und kombiniert das Filmmaterial mit Informationen und Statistiken, um ein einzigartiges Sammlerstück zu schaffen, das mit anderen Fans gehandelt werden kann. Jeder Artikel ist in verschiedenen Raritäten erhältlich und verschafft den Besitzern Vorteile wie frühen Zugang zu Spieltickets und exklusiven Merchandising-Artikeln.

Euroreels wurden mit dem kanadischen Blockchain-Spezialisten Clancy erstellt, der sich vor mehr als einem Jahr erstmals der EuroLeague näherte. Am Ende war die EuroLeague von Clancys Erfahrung, seinen technologischen Fähigkeiten und seiner Bereitschaft zur engen Zusammenarbeit überzeugt, um sicherzustellen, dass die Wettbewerbskriterien erfüllt wurden.

„Wir haben uns für Clancy entschieden, weil seine Technologie sehr robust ist und sie unserer Partnerschaft die Liebe zum Detail verleihen, die wir von unseren Partnern verlangen“, erklärt Jose Luis Rosa Medina, Senior Director Corporate Partnerships and Licensing bei Euroleague. „Wir wollen nicht nur eine Nummer in einer großen Partnerschaft sein [presentation] gleiten und haben eine sehr flache Beziehung.“

Um die Gefahr zu minimieren, dass Euroreels von Spekulanten monopolisiert werden, lädt die EuroLeague Fans ein, an einer Betaphase teilzunehmen, damit sie Konten erstellen und benachrichtigt werden können, wenn der erste Drop in den Verkauf geht.

Die zweite große Blockchain-basierte Initiative ist Fantasy-Basketball. Fantasy-Sportarten sind eine der effektivsten Möglichkeiten, die Aufmerksamkeit der Fans außerhalb der Spiele zu halten, denn der Erfolg hängt davon ab, über die neuesten Nachrichten und Spielerentwicklungen auf dem Laufenden zu bleiben. Die Spieler interagieren mehrmals pro Woche mit der Anwendung, sehen sich mehr Spiele an, weil sie sehen möchten, wie sich ihr Fantasy-Team schlägt, und es gibt einen Community-Aspekt.

NFT-basierte Fantasy-Sportarten bauen auf diesem Engagement auf, indem sie es den Spielern ermöglichen, die Vermögenswerte, mit denen sie spielen, zu besitzen und zu handeln. Diese NFTs können auch im Metaversum verwendet werden, sodass Spieler ihr Fandom präsentieren können, und können, wie Euroreels, auch zusätzliche Vergünstigungen haben, die ihren Nutzen erhöhen.

Ab der nächsten Saison wird die EuroLeague Teil der „Ultimate Champions“-Plattform von Unagi, die es den Spielern ermöglicht, offiziell lizenzierte digitale Karten ihrer Lieblingsspieler zu kaufen, zu sammeln und zu handeln und Fantasieteams zusammenzustellen, die gegen andere Spieler antreten. Ultimate Champions wurde Anfang dieses Jahres mit 35 verschiedenen Fußballpartnern eingeführt und bietet eine bewährte Plattform, die für Basketball verwendet werden kann.

Betreten des Metaverses

Das letzte Element der ersten Streifzüge der EuroLeague in das Web 3.0 ist das Metaverse. Die EuroLeague wollte eine immersive Umgebung schaffen, in der sich Fans ausdrücken und ihre Unterstützung für ihr Lieblingsteam zeigen können. Die Vision bestand darin, einen „digitalen Zwilling“ der Welt der EuroLeague zu schaffen, der sowohl für die Fans als auch für die Partner einen Mehrwert bringen würde, etwas, das man nicht für möglich gehalten hätte, wenn man einfach etwas Land auf einer Drittplattform gekauft hätte.

„Wir haben einen tiefen Handelsstall [partners] dass wir dienen müssen, damit wir nicht von den Regeln anderer eingeschränkt werden können“, sagt Rosa.

Das Ergebnis war „EuroLeague Land“, eine von VRM erstellte digitale Umgebung auf Mobilgeräten, PCs und Oculus Quest-Headsets. Hier erstellen Fans digitale Avatare, interagieren miteinander, spielen Spiele und verdienen Münzen, die spezielle Funktionen und Erlebnisse freischalten, die man nicht kaufen kann. Darüber hinaus können die Fans für ihre Leistungen im Metaversum „Miles and Smiles“-Punkte von Turkish Airlines sammeln – ein Beweis für das kommerzielle Potenzial des Metaversums.


Ein weiteres Beispiel dafür, wie das Metaversum das Fan-Engagement verbessert, ist der Plan für Unterstützer der EuroLeague-Gewinner, „Championship Ring“-NFTs zu kaufen, die es jedem ermöglichen, den Ruhm zu teilen.

Die EuroLeague freut sich über ihre frühen Ausflüge in das Web 3.0, ist sich aber auch bewusst, dass sie in Bezug auf Blockchain einen langfristigen Ansatz verfolgt. Es ist der Ansicht, dass es einige Zeit dauern wird, bis kryptobasierte Sportprodukte zu einem Mainstream-Angebot werden, will aber bereit sein, wenn diese Zeit kommt. Es erwägt bereits den Aufbau eines einzigen Marktplatzes, um seine NFT-Angebote zu vereinheitlichen.

Es sagt, dass es den Erfolg seiner Web 3.0-Projekte daran messen wird, wie sie das Engagement fördern und den Wert seiner Partnerschaften steigern. Aber letztendlich ist geplant, dass die Kryptowährung den Ruf der Liga für Innovation ausbaut und stärkt.

„Die Basketballwelt ist generell einzigartig, weil es sowohl die NBA als auch die EuroLeague gibt [as major but distinct competitions]“, schließt Rosa. „Beide prägen innovativ Sport und Entertainment, aber wir müssen unsere Stärken ausspielen und haben viele weltweit bekannte Klubs wie den FC Barcelona, ​​Real Madrid oder den FC Bayern München.

„Das ist ein riesiger Vorteil, den kein anderer hat [sports] Eigentum hat, und diese Clubs können einen globalen und lokalen Einfluss auf einen sehr Lifestyle-getriebenen Sport haben.“