Wie die Reise- und Lebensmittelbranche in einer Welt nach der Pandemie voneinander profitieren können

Home » Wie die Reise- und Lebensmittelbranche in einer Welt nach der Pandemie voneinander profitieren können

Tim Hentschel, Mitgründer und CEO von HotelPlannerSie ist jemand, der Reisen lebt und atmet. Er startete HotelPlanner.com im Jahr 2003, auf dem Höhepunkt der Dotcom-Ära, nach einem lockeren Gespräch bei einem Bier darüber, was damals die größte Herausforderung bei der Buchung von Hotels für Reisende war.

Bis heute ist das Reisetechnologieunternehmen einer der weltweit führenden Vermittler von Einzel-, Gruppen- und Firmenbuchungen und spezialisiert auf ausgehandelte Gruppenhotelraten, Langzeitaufenthalte und mehr für alles von Hochzeiten bis hin zu Sportveranstaltungen. Dieses Buchungsimperium bietet ein globales Portfolio von über 50.000 Hotels und floriert weiterhin, trotz enormer Rückschläge im Reisebereich aufgrund von Covid.

Obwohl weltweit ein Rückgang der Reisen zu verzeichnen war, erhielt HotelPlanner überraschenderweise nicht nur weiterhin Kundenanrufe, sondern mehr als in den Jahren zuvor. Als Reaktion darauf beschloss Hentschel, eine globale Gig-basierte Reisebüro-Reservierungsplattform einzuführen, auf der Remote-Agenten Kundenanrufe von überall und jederzeit entgegennehmen können. So haben Kunden die Möglichkeit, mit echten Menschen zu sprechen, anstatt mit Chatbots oder Voraufzeichnungen.

Hentschel lebt derzeit in Singapur, ist aber in den letzten Monaten viel gereist, einschließlich längerer Aufenthalte in Manila für den Global Summit des World Travel & Tourism Council und in New York City für die NYU Hospitality Investment Conference, wo er als Redner auftrat.

„Auch wenn wir aus der Pandemie herauskommen, bleibt das größte Reisehindernis die sich ständig ändernden, komplexen und verwirrenden Covid-Tests, Impfstoffdokumentationen und Quarantäneanforderungen zwischen den Ländern, insbesondere im asiatisch-pazifischen Raum“, erklärt Hentschel.

„Wenn es um kulinarische Reisen geht, wirkt sich Covid im asiatisch-pazifischen Raum immer noch am stärksten negativ auf Restaurants und Bars aus, da sie im Vergleich zum Rest der Welt mit ihrer Erholung etwa ein Jahr hinterherhinken. In Europa und Amerika sind die meisten Menschen jedoch ohne Masken in überfüllte Bars und Restaurants zurückgekehrt. In einem Raum mit 100 Personen sieht man vielleicht nur wenige, die noch Masken tragen.“

Basierend auf all seinen jüngsten Reisen haben wir mit Tim Hentschel, Mitbegründer und CEO von HotelPlanner, über alles rund ums Reisen gesprochen, einschließlich der Auswirkungen von Covid und praktische Ratschläge für den durchschnittlichen Reisenden; wie sich die Reise- und Lebensmittelindustrie in einer sich erholenden Welt nach der Pandemie gegenseitig stärken können; Silberstreifen und mehr. Hier ist, was er zu sagen hatte.

Glauben Sie, dass Abweichungen bei den Covid-Beschränkungen abschreckend sind? Was halten Sie derzeit für den durchschnittlichen Reisenden davon ab, ins Ausland zu reisen?

Unbedingt. Es gibt viele Bürger im asiatisch-pazifischen Raum, die einfach nicht reisen, bis es zwischen den Ländern viel einfacher wird. Europa beginnt jetzt mit EU-Reisen richtig durchzustarten und wird wahrscheinlich eine starke Sommerreise- und August-Ferienzeit haben. Neben der 40 Jahre hohen Inflation und den um etwa 20 % höheren Kosten für Flüge und Hotels ist der wichtigste Abschreckungsgrund für Einreisende in die USA die 24-Stunden-Covid-Testanforderung, die die US-Regierung immer noch in Kraft hat.

Die US-Dienstleistungsbranche verliert jeden Tag Millionen an nicht realisierten Einnahmen von Einreisenden, die ihre USA-Reisen immer noch zurückstellen. Hoffentlich wird die US-Regierung diese Testanforderung aufheben. Wenn dies der Fall ist, wird dies ein riesiger Katalysator für Inbound-Reisen an die amerikanischen Küsten sein.

Jetzt, da wir (hoffentlich) das Schlimmste der Pandemie überstanden haben, was sehen Sie als die neue Norm des internationalen Reisens?

Die neue Norm für internationale Reisen wird wahrscheinlich das Herunterladen verschiedener Apps beinhalten, um Ihre Impfdokumentation und Ihren Covid-Test hochzuladen, sowie den verwirrenden und komplexen Prozess, von Land zu Land mit unterschiedlichen Richtlinien zu reisen. Ich denke, die Dinge werden sich glätten, so dass es Parität und Vorhersehbarkeit zwischen den Ländern gibt, aber wahrscheinlich nicht vor 2025.

Mein Rat ist, die neuesten Covid-Richtlinien für jedes Land entlang Ihrer Reiseroute zu recherchieren. Finden Sie heraus, welche Dokumentation oder App Sie verwenden müssen. Bringen Sie Ordnung in Ihren Papierkram. Abgesehen von Covid rate ich bei so viel Nachholbedarf allen Reisenden, ihre Reisen so früh wie möglich im Voraus zu buchen, um die Verfügbarkeit sicherzustellen, aber auch, um sich einen niedrigeren Preis zu sichern.

In Bezug auf die Planung einer großen Reise gehören zu meinen drei wichtigsten Empfehlungen, frühzeitig zu buchen, die Covid-Protokolle jedes Landes zu recherchieren (aber nach Änderungen in letzter Minute zu suchen) und eine Reiseversicherung in Betracht zu ziehen, aber lesen Sie das Kleingedruckte.

Finden Sie, dass die Beschränkungen und das Protokoll von Covid die Freizeitaktivitäten des Reisenden behindert haben?

Die Antwort hängt davon ab, von welchem ​​Land Sie sprechen, aber im Allgemeinen waren die letzten zwei Jahre für Urlaubsreisen sehr hart. Fast alles im Freizeitbereich wurde abgesagt oder virtuell gemacht. Die gute Nachricht ist, dass Urlaubsreisen die weltweite Erholung anführen, da Millionen jetzt reisen, um den epischen oder exotischen Urlaub zu machen, von dem sie immer geträumt haben, oder um zu heiraten, an einer Hochzeit teilzunehmen oder einfach nur an einem Live-Event wie einem teilzunehmen Broadway-Show in NYC, oder endlich mit ihren Kindern nach Disney World zu gehen.

Wenn es speziell um Essen und Trinken geht, was sind die Unterschiede zwischen den verschiedenen Ländern und Städten, die Sie sehen?

Die Leute wollen immer noch in Gruppen trinken und essen, nicht alleine. Wir sind soziale Wesen. Aber was mir auf meinen internationalen Reisen aufgefallen ist, ist ein Mangel an Transparenz und Konsistenz mit den Covid-Protokollen. Beispielsweise können Masken in der Hotellobby optional sein, aber Sie müssen dennoch einen Impfnachweis vorlegen, um in das Hotelrestaurant zu gelangen. Das macht keinen Sinn. Oder vielleicht ist es eine Hospitality-Konferenz, an der ich teilnehme, und die Stadt hat ihre Innenmasken- oder Impfrichtlinie bereits aufgehoben, aber die Konferenzorganisatoren oder der Konferenzort verlangen immer noch einen Impfnachweis.

Hat kulinarisches Reisen einen Hit?

Kulinarisches Reisen war ebenso betroffen wie jede andere Freizeitbeschäftigung. Wenn ein Feinschmecker während Covid exotische Küche erleben wollte, musste er sie wahrscheinlich vor Ort bestellen oder zu Hause selbst kochen.

In den USA habe ich einen deutlichen Aufwärtstrend im Marketing und bei Veranstaltungen für Brauerei- und Weingutbesichtigungen, Food-Touren sowie Food-, Wein- und Bierfestivals festgestellt. Kulinarische Events kehren alle stark zurück. Sowohl die Restaurant- als auch die Reisebranche wurden durch Covid wirklich gestört.

Gibt es irgendwo einen Silberstreif am Horizont?

Wenn es bei Covid einen Silberstreif am Horizont gibt, hat es Restaurants und Reiseunternehmen gezwungen, innovativ zu sein und sich weiterzuentwickeln, mit Notbesatzungen zu arbeiten und schneller und intelligenter einzustellen und zu entlassen. Hoffentlich führt die dauerhafte Veränderung zu viel saubereren Restaurants, Hotels und Veranstaltungsräumen. Die dauerhaften Änderungen sind: Verbesserte Reinigung, bessere Luftfiltersysteme und Händedesinfektionsstationen überall.

Was sind Ihrer Meinung nach Möglichkeiten, die beiden Lebensmittel- und Reisebranchen aufgrund dessen, was passiert ist, auf neue, fruchtbare Weise zusammenzubringen?

Restaurants und Hotels sowie Live-Events sind drei Säulen der Dienstleistungsbranche, die vierte Säule sind die Fluggesellschaften. Sie müssen jetzt enger zusammenarbeiten, weil ihr Überleben voneinander abhängt. Beispielsweise muss ein Hotel oder Restaurant möglicherweise seine Veranstaltungsfläche häufiger vermieten, um rentabel zu bleiben. Und die Veranstalter brauchen einzigartigere und flexiblere Hotels und Restaurants, um ihre Veranstaltungen auszurichten. Es ist eine symbiotische, für beide Seiten vorteilhafte, voneinander abhängige Beziehung.

Ist Covid in irgendeiner Weise, die Sie sehen, zu einem Katalysator für positive Veränderungen geworden?

Die positive Veränderung für die gesamte Dienstleistungsbranche, die am härtesten getroffen wurde, besteht darin, dass sie jetzt die weltweite Erholung nach der Pandemie anführt. Und ich denke, dass viele Führungskräfte der Branche erkennen, dass „wir alle zusammen in dieser Sache sitzen“. Ich denke, dies wird zu mehr Unternehmenspartnerschaften führen, die die Welt noch nie zuvor gesehen hat. Hotels, die mit Restaurants zusammenarbeiten. Restaurants, die mit Fluggesellschaften zusammenarbeiten. Organisatoren von Live-Events, die mit Hotels usw. zusammenarbeiten

Was waren einige Ihrer liebsten kulinarischen Erlebnisse rund um den Globus?

Die Küche in Singapur ist legendär und meine Familie und ich haben es wirklich genossen, unsere kulinarische Palette in den letzten zwei Jahren zu erweitern, während wir dort lebten. Jetzt, wo ich mit meiner Familie nach London zurückgekehrt bin, freue ich mich auf authentische britische Pub-Gerichte wie Fish & Chips; Bangers N‘ Mash oder Sheperd’s Pie. Und auch die indische Küche in London ist weltberühmt. Aber um Ihre Frage direkt zu beantworten, einige meiner liebsten Esserlebnisse rund um den Globus hatten nichts mit dem Essen zu tun, sondern mehr mit den Freunden, der Familie oder den Geschäftspartnern, mit denen ich zusammen war. Mit wem Sie speisen, kann den Unterschied ausmachen.

Was sind Ihre derzeitigen Lieblingsrestaurants?

Das derzeitige Lieblingsrestaurant für Date Nights ist das Quilon am Taj Buckingham Gate in London, und mit den Kindern ist es Benihana’s.