Wird der Oberste Gerichtshof der USA die neuen politischen Bezirke von Idaho überprüfen? Ada County hofft es.

Home » Wird der Oberste Gerichtshof der USA die neuen politischen Bezirke von Idaho überprüfen? Ada County hofft es.

Die Staatsanwaltschaft von Ada County reichte am Donnerstag eine Petition beim Obersten US-Gericht ein, in der sie das Gericht aufforderte, die Entscheidung des Obersten Gerichts von Idaho zu überprüfen, die einen neuen Umverteilungsplan bestätigte, bestätigten Bezirksbeamte.

Der Plan trat vor den Vorwahlen im Mai in Kraft und legte neue Grenzen für die Legislativ- und Kongressbezirke von Idaho fest. Der Prozess ist nicht neu; Es findet alle 10 Jahre statt, um sicherzustellen, dass die politische Vertretung fair ist, basierend auf Daten des US Census Bureau.

Der Oberste Gerichtshof der USA hat nicht signalisiert, ob er die einstimmige Entscheidung des Obersten Gerichtshofs von Idaho, mit der der Plan zur Umgliederung bestätigt wird, überprüfen wird oder nicht. Wenn der Oberste Gerichtshof der USA den Fall aufgreifen und Idahos Neuverteilungsplan verwerfen sollte, könnten die Folgen besonders chaotisch sein, da die Idahoaner bereits bei den Vorwahlen am 17. Mai abgestimmt haben, die die neuen Wahlkarten enthielten.

Eine überparteiliche Gruppe von sechs neu distriktierenden Kommissaren erstellt und genehmigte Idahos Umverteilungsplan und Karten im November und der Oberste Gerichtshof von Idaho bestätigte diesen Plan in einer einstimmigen Entscheidung vom 27. Januar.

Ada County war eine der Parteien, die den Plan vor dem Obersten Gerichtshof von Idaho erfolglos anfochten.

Mit der Petition vom Donnerstag versuchen die Beamten von Ada County nun, ihre Klage vor dem höchsten Gericht der Vereinigten Staaten zu erheben.

Die Einreichung am Donnerstag war keine Überraschung. Am 17. Mai die Staatsanwaltschaft von Ada County beantragte eine 45-tägige Verlängerung bis zum 30. Mai, um beim US Supreme Court eine Überprüfung zu beantragen. Die Staatsanwälte von Ada County beantragten die Verlängerung, nachdem sie medizinische Probleme angeführt hatten, mit denen sich ein Mitglied des Rechtsteams befasste.

Online-Aufzeichnungen des US Supreme Court Geben Sie an, dass Richterin Elena Kagan die Verlängerung gewährt und die Frist von Ada County auf Donnerstag festgelegt hat.

Die Sprecherin der Staatsanwaltschaft von Ada County, Emily Lowe, sagte der Idaho Capital Sun am Mittwoch, dass der Bezirk seine Petition am Donnerstag beim Obersten Gerichtshof der USA einreichen werde. Die Sprecherin von Ada County, Elizabeth Duncan, bestätigte gegenüber der Sun, dass Ada County die Petition beim Obersten Gerichtshof der USA eingereicht habe. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels am Donnerstagabend schien die Petition noch nicht auf der Website des Obersten US-Gerichtshofs einsehbar zu sein.

Warum strebt Ada County eine Überprüfung durch den Obersten Gerichtshof an?

Seit Monaten wehren sich Beamte des Landkreises Ada dagegen, wie die neuen Legislativ- und Kongressbezirke den bevölkerungsreichsten Landkreis des Staates aufteilen.

Im November reichten die Kommissare von Ada County, Ryan Davidson, Kendra Kenyon und Rod Beck, beim Obersten Gerichtshof von Idaho eine Petition ein, in der sie die Verfassungsmäßigkeit des Plans zur Umgliederung anfochten. Beck und Davidson sind Republikaner. Kenyon ist Demokrat.

Sie behaupteten, die Legislativkarte aus dem Umverteilungsplan sollte verworfen werden, weil sie acht Bezirke von Idaho aufteilte, während einige von der Öffentlichkeit eingereichte Karten sieben Bezirke aufteilten. Sie protestierten auch gegen die spezifische Art und Weise, wie ihr Landkreis aufgeteilt wurde, und sagten, die Karte teile schnell wachsende, städtische Teile von Ada County und kombiniere sie mit weniger besiedelten ländlichen Gebieten in benachbarten Landkreisen.

„… Es nimmt einen Teil des nördlichen Ada County und verbindet es sowieso mit Gem County zu einem Bezirk“, schrieben die Kommissare von Ada County in ihrer ursprünglichen Herausforderung im November. „Die Kommission nimmt dann einen Teil von Ada County im Westen und verbindet ihn mit Canyon County für einen weiteren Bezirk. Schließlich nimmt es das südliche Ada County und verbindet es mit Owyhee County und Canyon County zu einem weiteren Distrikt.“

Auf dem Weg in den Prozess, Idahos neubesetzende Kommissare wusste, dass es Herausforderungen geben würde zu den Plänen und Karten, die sie sich ausgedacht haben die Schwierigkeit, den Staat zu teilen und der politische Charakter der Arbeit.

Idahos Umverteilungskommission genehmigte am 10. November die Legislativkarte L03. Dieser Abschnitt der Karte zeigt einen Großteil des Treasure Valley. (Mit freundlicher Genehmigung der Idaho-Kommission für Neuverteilung)

Der Auftrag der neu distriktierenden Kommissare forderte sie auf, einen Weg zu finden, die 44 Bezirke von Idaho in genau 35 Legislativbezirke aufzuteilen und gleichzeitig die Bevölkerungsunterschiede zwischen den Bezirken zu minimieren und zu versuchen, die Aufteilung von Bezirken und Interessengemeinschaften wie Städten, Schulbezirken oder Nachbarschaften zu vermeiden .

Die Umverteilungskommissare stützten ihre Pläne und Karten auf Daten der Volkszählung von 2020 und Eingaben, die um 18 Uhr gesammelt wurden Bundesweit durchgeführte öffentliche Anhörungen.

Während sie Karten zeichneten, sagten die Kommissare der Sun, sie konzentrierten sich darauf, die Bevölkerungsunterschiede zwischen den Distrikten zu verringern, um das Verfassungsprinzip „eine Person, eine Stimme“ zu erfüllen. Sie wussten, dass sie einige Bezirke aufteilen mussten, weil es in Idaho mehr Bezirke (44) als Legislativbezirke (35) gibt. Wenn die Kommissare weniger Landkreise aufteilen würden, würden die Bevölkerungsunterschiede zwischen den Bezirken zunehmen.

Müssen Sie Kontakt aufnehmen?

Haben Sie einen News-Tipp?

„Die endgültige Version trifft die richtige Balance“, sagte der Kommissar für die Neuverteilung der Bezirke, Nels Mitchell, letztes Jahr in einem Interview mit der Sun. „Alle Bezirke sind in Bezug auf die Einwohnerzahl ziemlich gleichauf. Außerdem haben wir versucht, Umzugsbezirke ganz zu minimieren.“

In ihrem Urteil vom Januar entschieden die Richter des Obersten Gerichtshofs von Idaho einstimmig, dass der Plan zur Umgliederung nicht gegen die Gesetze der Bundesstaaten verstoße. Die Richter entschieden auch, dass die Aufteilung einer möglichst geringen Anzahl von Landkreisen nicht die einzige Überlegung sei.

„Aufgrund von Idahos einzigartiger Geografie und der Vorherrschaft des Bundesrechts gibt es unvermeidliche Spannungen zwischen der Zurückhaltung der Verfassung von Idaho gegen die Aufteilung von Bezirken und der Gleichschutzklausel der Bundesverfassung“, schrieb der Richter des Obersten Gerichtshofs von Idaho, John Stegner, in der Stellungnahme. „In dieser Spannung zu navigieren ist keine leichte Aufgabe.“

Bei dem Versuch, die Angelegenheit vor den Obersten Gerichtshof der USA zu bringen, argumentierten die Staatsanwälte von Ada County, dass der Oberste Gerichtshof von Idaho zu Unrecht an die Umverteilungskommission verwiesen habe.

„Dies ließ die Umverteilungskommission in der Position zu entscheiden, ob ihr eigener Plan und drei weitere Pläne, die von der Öffentlichkeit eingereicht wurden, den Anforderungen des Bundes zum gleichen Schutz entsprachen“, schrieben Jan Bennetts, Staatsanwalt von Ada County, und Lorna Jorgensen, stellvertretende Staatsanwältin, in ihrer Einreichung vom 17. Mai Antrag auf Fristverlängerung beim US Supreme Court. „Die Umverteilungskommission stellte fest, dass ihr eigener Plan den gleichen Schutzanforderungen entsprach, während die drei anderen öffentlich eingereichten Pläne nicht den gleichen Schutzanforderungen entsprachen.“

ERHALTEN SIE DIE MORGEN-SCHLAGZEILEN IN IHREM INBOX