Wird die Kampagne Abtreibung gegen Inflation sein? – „The Sunday Political Brunch“ – 10. Juli 2022

Home » Wird die Kampagne Abtreibung gegen Inflation sein? – „The Sunday Political Brunch“ – 10. Juli 2022

Sonntag, 10. Juli 2022

Größer anzeigen +

Sprecherin Nancy Pelosi

Wir sind jetzt weniger als vier Monate von den Zwischenwahlen 2022 entfernt, und die wichtigsten Themen scheinen in den Fokus zu rücken. Empört über den Sturz von Roe v. Wade posaunen Kräfte der Linken über reproduktive Rechte, einschließlich Abtreibung. Angetrieben vom Benzinpreis und der steigenden Inflation arbeiten rechte Kräfte daran, die Wirtschaft zum treibenden Thema zu machen. Da die Kontrolle sowohl über das Repräsentantenhaus als auch über den Senat zu gewinnen ist, hat all dies Auswirkungen auf die Zwischenwahlen 2022 sowie das Rennen um die Präsidentschaft 2024. Lassen Sie uns diese Woche darauf „brunchen“.

„Die Abtreibungsschlacht“ – Zwei Wochen nachdem der Oberste Gerichtshof seine Entscheidung erlassen hatte, die Abtreibungsgerichtsbarkeit wieder in die Hände der einzelnen Staaten zu legen, ergriff Präsident Biden Exekutivmaßnahmen, die versuchen werden, einige Rechte zu wahren, die nicht von den Staaten gehalten werden. Zum Beispiel sagt das Justizministerium, dass Staaten sogenannte „Abtreibungspillen“ nicht verwerfen können, weil sie von der Federal Food and Drug Administration (FDA) zur Verwendung zugelassen wurden und oft von der US-Post geliefert werden. Biden versprach auch mehr Verfügbarkeit und Mittel für Verhütungsmittel, was die Nachfrage nach Abtreibungen verringern könnte. Kurz vor größeren Maßnahmen des Kongresses (was zweifelhaft ist), ist Roe weg; und das Problem liegt bei den Staaten. Der Präsident darf nur minimalen Einfluss haben.

ERHALTEN SIE HIER DIE NEUESTEN NACHRICHTEN – MELDEN SIE SICH FÜR DEN KOSTENLOSEN GOLOCAL TÄGLICHEN EBLAST AN

„Was sagen die Staaten?“ – Nach der letzten Zählung haben mindestens 13 Staaten im Wesentlichen gesagt, dass Gesetze zum Verbot von Abtreibungen in Kraft sind. Hier in West Virginia hat der Staat ein Gesetz aus den 1870er Jahren, das Abtreibung zu einem Verbrechen macht, aber der Gouverneur plant, die Legislative zu einer Sondersitzung einzuberufen, um alle notwendigen Aktualisierungen und Klarstellungen vorzunehmen. Die Seiten sind scharf geteilt. „Ich denke, dass es wichtig ist sicherzustellen, dass wir ein dauerhaftes Gesetz haben, das so vielen Babys das Leben rettet, wie es menschlich und rechtlich möglich ist. Und ich werde vor Gericht sein, um diese Tatsache sicherzustellen“, sagte Generalstaatsanwalt Patrick Morrisey (R) West Virginia. Auf der anderen Seite: „Ich persönlich denke, dass reproduktive Rechte zwischen einer Person und ihrem Arzt liegen sollten. Ich denke nicht, dass die Regierung wirklich beteiligt werden sollte … Ich denke, Abtreibung ist Gesundheitsfürsorge und so sollten wir sie behandeln“, sagte die Delegierte Kayla Young (D) West Virginia.

„Gemeinsames Terrain?“ – In einem knallroten Bundesstaat wie West Virginia gibt es, wenn überhaupt, wenig Gemeinsamkeiten. Die Republikaner bekleiden alle sechs landesweiten Verfassungsämter und halten Supermehrheiten sowohl im Abgeordnetenhaus als auch im Staatssenat. Senator Joe Manchin ist der einzige Demokrat in der fünfköpfigen Kongressdelegation. Wenn also Demokraten wie Delegate Young um Ausnahmen für Vergewaltigung und Inzest bitten, werden sie diese wahrscheinlich nicht bekommen. Einige gemäßigte Republikaner mögen sie unterstützen, aber die Zahlen sind so einseitig, dass es keine Chance gibt. In blauen Staaten wie Kalifornien und New York ist das Gegenteil der Fall. Wir werden einen Flickenteppich aus 50 Staaten sehen.

„Die ganze Politik“ – Wie ich geschrieben habe, ist die Abtreibung in diesem Jahr als politisches Thema blitzschnell von 0 auf 60 Meilen pro Stunde gestiegen. Es war nicht einmal als Top-Tier-Thema auf dem Radar, bis die Roe-Meinung vor ein paar Monaten durchgesickert ist. Der Hauptort, an dem dies ein großes Problem sein wird, sind die Rennen im US-Senat, da nur Senatoren die Pflicht haben, Richter des Obersten Gerichtshofs oder in dieser Angelegenheit Bundesrichter zu bestätigen. Da der Senat derzeit 50 zu 50 gespalten ist, gibt es dieses Jahr sieben Senatswahlen in Schlachtfeldstaaten, bei denen die Abtreibung zu einem Lackmustest wird. Allerdings bräuchten Befürworter des Abtreibungsrechts mindestens zwei konservative Richter, um in den Ruhestand zu treten, und das scheint unwahrscheinlich, selbst wenn es eine zweite Amtszeit Bidens gibt. Mit drei Ernennungen ist das konservative 6-3-Gericht das bleibende Vermächtnis von Präsident Trump.

„Umwerfen der Emissionsmünze“ – Wie bereits erwähnt, weisen konservativere Kräfte in diesem Jahr auf die Wirtschaft als treibendes Thema hin. Die Inflation liegt mit 8,6 Prozent auf einem Vierzig-Jahres-Hoch. Die Federal Reserve hat kürzlich die Zinssätze um 0,75 angehoben und wird diese Erhöhung im nächsten Monat wahrscheinlich verdoppeln. Die Benzinpreise liegen im landesweiten Durchschnitt bei 5,00 $ pro Gallone. Die Partei an der Macht bekommt immer die Schuld, und im Moment ist die einzige gute wirtschaftliche Nachricht für die Biden-Regierung, dass die Arbeitslosigkeit bei 3,6 Prozent bleibt, eine der niedrigsten seit 50 Jahren. Allein im vergangenen Monat wurden bundesweit mehr als 270.000 neue Stellen geschaffen. Das klingt zwar gut, aber die Gehaltsschecks werden durch die oben genannten Preise an ihre Grenzen gebracht.

„Von Bidens Aussichtspunkt“ – „Mein Wirtschaftsplan geht auf“, sagte Präsident Biden am Freitag im Weißen Haus. Das war eine Reaktion auf den rosigen Stellenbericht, der früher am Tag veröffentlicht wurde. Ja, es arbeiten mehr Menschen, aber sie haben weniger verfügbares Einkommen. Ich habe heute einen seiner Unterstützer im Radio gehört, der ankündigte, dass das Benzin in der vergangenen Woche in vielen Teilen des Landes um zehn Cent gesunken sei. 10 Cent, nachdem sich der Preis pro Gallone im vergangenen Jahr bereits verdoppelt hatte. Irgendwie glaube ich nicht, dass viele Wähler das tröstlich finden werden. Und wenn das Land vor November in eine Rezession rutscht, könnte die Wahl ein Blutbad für die Demokraten werden. Schauen Sie, eine Rezession ist auch der GOP schon einmal passiert, also ist keine Partei immun.

Größer anzeigen +

Kongressabgeordnete Liz Cheney

„Wohin führt der Wahlkampfpfad als nächstes?“ – Bisher haben in 27 Bundesstaaten Vorwahlen oder Stichwahlen stattgefunden. Nach einer Flut machen wir jetzt eine Pause bis zum 19. Juli, wenn Maryland abstimmt. Es gibt fünf Vorwahlen am 2. August und weitere vier Vorwahlen am 9. August. Die große, auf die alle warten, ist Rep. Liz Cheney (R) Wyoming, mit ihrer Vorwahl am 16. August. Cheney ist einer von nur zwei Republikanern im Komitee vom 6. Januar, das die Unruhen im Kapitol untersucht. Ihre Stimme für die Amtsenthebung erregte den Zorn des ehemaligen Präsidenten Trump, der ihre Hauptherausforderin Harriet Hageman unterstützt. Cheney hinkt in den Umfragen hinterher, und landesweit ist ihr Platz in der Kommission in republikanischen Kreisen nicht sehr angesehen. Dies trotz der Dynastie ihrer Familie in der Politik von Wyoming. Es wird ein weiterer Test für die Macht und den Einfluss des Ex-Präsidenten sein.

Mark Curtis, Ed.D., ist Chief Political Reporter für die sieben Fernsehsender von Nexstar Media, die West Virginia, seine fünf Nachbarstaaten und den gesamten Medienmarkt in Washington, DC bedienen. Er ist auch ein politischer Autor und Analyst für MINDSETTER™ für www.GoLocalProv.com und seine Partner.


  • Der Sechs-Monats-Sprint zum Wahltag 2022 – „Der politische Sonntagsbrunch“
  • Spring Forward from the State of the Union – „The Sunday Political Brunch“ – 6. März 2022
  • 2024 Präsidentschaftsfeld startet 2022 – „The Sunday Political Brunch“
  • Die Welt der Politik dreht sich wie verrückt – „The Sunday Political Brunch“
  • Politische Hoffnungen ewiger Frühling im Wandel der Jahreszeiten – „The Sunday Political Brunch“ 3. April 2022
  • Putin on the Fritz – „Der politische Sonntagsbrunch“ – 27. Februar 2022
  • Politischer Vorteil geht dieses Jahr in beide Richtungen – „The Sunday Political Brunch“
  • Das Vermächtnis von Präsident Bidens erstem Amtsjahr – „The Sunday Political Brunch“
  • Die größten Herausforderungen, die Präsident Biden bevorstehen – „The Sunday Political Brunch“
  • Die Folgen der 50-50-Politik abwägen – „The Sunday Political Brunch“ – 6. Februar 2022
  • Die gemischten Signale der Kampagne 2022 – „The Sunday Political Brunch“ – 13. Februar 2022
  • „Politische Postkarte aus Florida“ – Der politische Brunch am Sonntag, 10. April 2022
  • Warum Florida bei den nächsten beiden Wahlen König sein könnte – Der politische Brunch am Sonntag, 17. April 2022
  • Vorwahlen, Waffen und Unruhen, oh mein Gott! – „Der politische Sonntagsbrunch“ 12. Juni 2022
  • Reflexionen über den Trump-Faktor und die Waffen, die uns trennen – „The Sunday Political Brunch“, 5. Juni 2022
  • Die Sonde am 6. Januar und der primäre Slog March On – „The Sunday Political Brunch“ – 19. Juni 2022
  • Roe Goes South, Bidens Geldprobleme & Trumps Wahrheitsprobleme – „The Sunday Political Brunch“
  • Ehrung derer, die unsere politische Freiheit schützen – „The Sunday Political Brunch“ 3. Juli 2022
  • Der strafende Primärweg geht weiter – „Der politische Sonntagsbrunch“
  • Die Political Primary Parade ist in vollem Gange – „The Sunday Political Brunch“ am 22. Mai 2022
  • Politisches Potluck kurz vor der Grundschulzeit – „The Sunday Political Brunch“ – 24. April 2022
  • The World is „Atwitter“ Over Twitter Sale – „The Sunday Political Brunch“ – 1. Mai 2022
  • Die politische Achterbahnfahrt beginnt – „The Sunday Political Brunch“ – 8. Mai 2022
  • Unterwegs auf dem Twisting Trump Trail – „The Sunday Political Brunch“ – 15. Mai 2022
  • Wird die Kampagne Abtreibung gegen Inflation sein? – „The Sunday Political Brunch“ – 10. Juli 2022

Gefällt dir dieser Beitrag? Teilen Sie es mit anderen.