Wohin reisen Franzosen in Frankreich? Côte d’Azur Burgund Bretagne

Home » Wohin reisen Franzosen in Frankreich? Côte d’Azur Burgund Bretagne

Internationale Reisende können Besuche des Eiffelturms und des Louvre priorisieren, wenn sie Frankreich besuchen.

Aber die Franzosen haben andere Ideen.

Die Grenzbeschränkungen während der Pandemie gaben den Einheimischen weitgehend die Möglichkeit, ihr Land ohne ausländische Touristen zu erkunden, die 2019 rund 90 Millionen zählten.

Die Franzosen ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen. Laut dem französischen Marktforschungsunternehmen Raffour Interactif reisten im Jahr 2021 mehr als zwei Drittel der Einwohner Frankreichs, wobei sich 84 % der Einwohner französischer Metropolen für einen Aufenthalt im Land entschieden.

Top-Destinationen

Als der Wunsch nach Natur und Outdoor-Aktivitäten während der Pandemie zunahm, entwickelten sich mehrere Gebiete zu Top-Reisezielen unter einheimischen Reisenden, sagte Maud Bailly, CEO für Südeuropa des multinationalen Gastgewerbeunternehmens Accor, das über mehr als 1.600 Hotels in Frankreich verfügt.

Inlandsreisende wurden wegen des „Meeres“ an die Küsten der Bretagne – oder Bretagne auf Französisch – gezogen [and] die Weite der Landschaft“, sagte sie. Die nordwestliche Provinz beherbergt charmante Küstenstädte wie Cancale und die ummauerte Hafenstadt Saint-Malo, die für ihre Gastronomie und Geschichte berühmt ist.

Wo die Franzosen in Frankreich reisen

Region Lokalität Zum
Bretagne Saint-Malo, Cancale, Quiberon Gastronomie, Weite
Neue Aquitaine Biarritz Badeorte, baskische Kultur
Côte d’Azur (Französische Riviera) Cannes, Nizza Natur, Outdoor-Erlebnisse, Aktivurlaub
Burgund Dijon, Beaune, Macon Gastronomie, Wein
Quelle: Accor

Quelle: Accor

Auf der Südseite des Landes zog die berühmte französische Riviera – insbesondere die schicken Küstengebiete in der Nähe von Cannes und Nizza – aus den gleichen Gründen einheimische Besucher an, sagte sie.

Während Covid hat den Tourismus in Französisch-Polynesien verprügelt, einige Inseln, die näher am Festland liegen, zogen viele lokale Touristen an, sagte Bailly. Die Ile de Ré vor der Westküste Frankreichs schnitt aufgrund ihrer Nähe zu Paris gut ab – sie ist weniger als fünf Autostunden entfernt, sagte sie –, während die Besucher auch die „superberühmte, fantastische“ Insel Belle Ile im Norden besuchten. sowie Korsika im Süden.

„Wenn die Leute nach Korsika reisen … schreiben sie mir eine SMS [saying] „Es hat keinen Sinn, auf die Malediven zu gehen, weil das Wasser gleich aussieht“, sagte sie. Sie sprach mit CNBC vom Hotel Molitor Paris-MGallery, wo, wie sie sagte, viele Pariser Aufenthalte genossen.

Das Sofitel Golfe d’Ajaccio Thalassa Sea and Spa Hotel im Süden Korsikas.

Quelle: Accor

Aus Skifahren in den Pyrenäen Neben dem Tauchen im Mittelmeer ist es die Vielfalt der Landschaften und Erlebnisse in Frankreich – das etwa doppelt so groß ist wie Colorado –, die es so beliebt machen, sagte Bailly.

„Ich glaube, dass der Reichtum dieses kleinen Landes mit so vielen verschiedenen Unterhaltungs- und Urlaubsmöglichkeiten an nur einem Ort ein bisschen einzigartig ist“, sagte sie.

Geheimnisse und „kleine Juwelen“

Die meisten von den Franzosen geliebten Orte werden schließlich auch bei ausländischen Touristen beliebt, sagte Bailly.

Aber eine Ausnahme, zumindest für jetzt, ist die Elsässer Weinstraße.

„Sie können einfach nach Straßburg fahren und dann mit dem Auto anfangen, von einem Dorf zum anderen springen und einfach den Wein probieren und entdecken, die Schlösser … die Landschaften“, sagte sie. „Es ist ziemlich geheim.“

Das kleine Dorf Dambach-la-ville an der Elsässer Weinstraße.

Alexander Sorokopud | Moment | Getty Images

Das Geheimnis ist an Orten wie Beaune und Macon in der weltberühmten Weinregion Burgund gelüftet. Beide waren letztes Jahr bei Inlandsreisenden beliebt, sagte sie.

Vor der Pandemie waren fast 60 % der französischen Weintouristen Inlandsreisende, sagte Martin Lhuillier, Leiter des Weintourismus bei Atout France, der Tourismusentwicklungsagentur des Landes.

Einer seiner besten „Insidertipps“ ist der Besuch des Jura, einer der kleinsten Weinregionen Frankreichs, um das Dorf Chateau-Chalon zu besuchen, sagte er. Dort können Besucher das „Herz und die Seele“ der Gegend probieren – es Wein jauneoder gelber Wein.

Bailly und Lhuillier empfehlen beide das französische Departement Dordogne. Es liegt zwischen dem Loire-Tal und den Pyrenäen und hat „unberührte Naturjuwelen“ wie Bergerac und Duras, sagte Lhuillier.

Lesen Sie mehr über Reisen in Frankreich und Italien

Obwohl es weniger schick ist als andere Teile Frankreichs, ist die Dordogne ein Ort, „wo man die französische Lebensart, Gastronomie und Natur wirklich genießen kann“, sagte Bailly.

Frankreichs „art de vivre“ – wörtlich „die Kunst des Lebens“ – ist einer der Gründe dafür, dass Frankreich seit Jahrzehnten zu den beliebtesten Reisezielen für internationale Reisende gehört. Die Betonung, das Leben zu genießen, ist allgegenwärtig – entlang der Boulevards von Paris, in den Räumen des Schlosses von Versailles und in den Restaurants des Landes, die zusammen mehr Michelin-Sterne haben als jedes andere Land der Welt.

Aber Bailly sagte, dass Reisende an den „geheimeren, diskreteren Orten“ wirklich „ausruhen und sich wieder mit der französischen Lebensweise verbinden können“.

Die ’schönsten‘ Dörfer

Ein weiterer Ort in der Dordogne, Beaulieu-sur-Dordogne, ist eines der neuesten Dörfer auf der Liste der „schönsten Dörfer Frankreichs.“

Die Liste, die vor 40 Jahren begann, nennt 168 Dörfer von außergewöhnlichem Erbe und Schönheit. Jedes wird anhand von 30 Kriterien bewertet, darunter historische Stätten und Architektur sowie kleinere Details wie versteckte Stromkabel. Laut der Website der Liste besteht eine Chance von weniger als 1 zu 5, es auf die Liste zu schaffen.

Südfrankreich hat die höchste Konzentration dieser Dörfer, wobei mehr als 75 % in Provinzen wie Nouvelle Aquitaine, Occitanie und Provence-Alpes-Cote-d’Azur liegen.

Die Fernsehsendung „Le Village Prefere des Francais“ – oder „Das Lieblingsdorf der Franzosen“ – lockt auch Besucher in weniger bekannte Orte des Landes. Vierzehn Dörfer werden jedes Jahr in die engere Wahl gezogen – eines in jeder Region Frankreichs – und der Sieger wird durch eine öffentliche Abstimmung gekrönt.

Der letztjährige Gewinner zog mehr Touristen an: die winzige Hügelstadt Sancerre, eine der bekanntesten Appellationen für französischen Sauvignon Blanc.

Dasselbe wird wahrscheinlich für passieren Bergheimein Dorf an der Elsässer Weinstraße, das am Mittwoch zum diesjährigen Gewinner gekürt wurde.

Der Inlandstourismus nach Sancerre nahm im Jahr 2021 zu, nachdem es zum schönsten Dorf Frankreichs gewählt wurde.

Julian Elliott Fotografie | Stein | Getty Images

Bailly sagte, dass Reisende eine ganze Reise um diese Dörfer herum bauen können.

„Es ist eine privatere, häuslichere, kulturellere Sichtweise auf Frankreich“, sagte sie. „Es ist nicht Saint-Tropez, es ist nicht der Mont Saint-Michel oder der Eiffelturm, aber es ist auch Frankreich mit dem Reichtum seiner Geschichte.“